BMM Runde 2 – 19. November – Erste Heimspiele

Am Sonntag kommt es zum Duell Rehberge gegen Empor.
Alle unsere 4 Mannschaften treten gegen Rehberge an. Empor 2 im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark und die Mannschaften 3-5 im „en passant“.

Stadtliga Staffel A  –    Empor 2 – BSC Rehberge 1
Steinhaus im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark
Klasse 1.2  –    Empor 3 – BSC Rehberge 2
Klasse 2.2  –    Empor 4 – BSC Rehberge 3
Klasse 3.2  –    Empor 5 – BSC Rehberge 4
Spielort für Empor3-5: Schachcafe  „en passant“, Schönhauser Allee 58

Viel Erfolg allen Mannschaften!

Nur einer kam durch

Empor verliert gegen Pankow mit 2:6

Die Geschichte des heutigen Kampfes gegen Pankow ist so erzählt, der Pokalkampf an den ersten vier Brettern konnte knapp nach Berliner Wertung gewonnen werden, die hinteren vier Bretter waren am Freitag mit 50% der möglichen Punkte eingeplant worden, daraus wurde allerdings nichts.
Im Einzelnen, nach computergestützter Auswertung:
Paul verlor glatt, nachdem er seine Wunschaufstellung nicht realisieren konnte, flogen zwei Bauern weg und dann die Partie, Hansi machte ungefähr 10-20 Ungenaue und verlor auch glatt, Elisa konnte gegen den alten Rubinstein-Zug Te8 im orthodoxen Damengambit keinerlei Vorteil nachweisen und startete eine zweifelhafte Kombi, die in der richtigen Reihenfolge nur Nachteil ergeben hätte, so, wie passiert in der falschen Reihenfolge, war sofort der Ofen aus.
Geburtstagskind Felix spielte nach unkonventioneller Behandlung des Sämisch-Systems eine Glanzpartie und hätte starken bis gewinnbringenden Vorteil erzielen können, Td8 statt Lb2, stattdessen zwei Sackzüge und schon war es aus. Schade ! Peter wurde mit einem doppelt unnötigen Qualleopfer konfrontiert, einmal unnötig weil er es nicht zuzulassen brauchte, dann noch unnötig, weil die resultierende Stellung überhaupt nicht attraktiv für den Opferer war, kurz und gut wurde auch hier mindestens ein halber Punkt vergeben. Julian spielte ganz gut und gewann verdient in einem Nilpferd mit der langen Rochade. Jonas spielte auch eine Superpartie und hatte immer Vorteil, bis er ihn mit einem einzigen ungenauen Zug weggab und die Partie zum Remis verflachte. Marco hielt eine leicht nachteilige Stellung nach 7 Stunden Spielzeit Remis. Alles zusammen war die Niederlage verdient, aber zu hoch.
Der nächste Kampf in Greifswald sieht uns allerdings wieder guten Mutes.

Hamburg, 9.11.2017: Nikolai Nitsche – Magnus Carlsen 0:1

Am 9.11.2017 war Nikolai in Hamburg bei einem Uhren-Simultan gegen Magnus Carlsen dabei, welches Carlsen 13:0 gewann. „Nachdem alle Partien gespielt waren, durfte sich jeder der Spieler zu Magnus Carlsen an den Analyse-Tisch setzten und nun erklärte der Norweger im Einzelgespräch, zum jeweiligen Spielniveau passend, was man hätte besser machen können.“ [Chessbase]

Analyse Nikolai Nitsche – Magnus Carlsen, Foto: Nidja Wittmann

» Zum Artikel „Magnus Carlsens: Play Challenge in Hamburg“ von André Schulz auf chessbase.de

Als Magnus Carlsen danach die Partie mit Nikolai analysierte, hatten diese beide (!) im Kopf … alles sehr beeindruckend von Carlsen. Noch toller fand ich, dass Carlsen mit Nikolai ziemlich akzentfrei Deutsch gesprochen hat, zwar nur in Schachbegriffen aber … wie gesagt. Nikolai war natürlich wie immer schüchtern und hat nicht viel bis nichts gesagt, aber so kennt man ihn ja. Ansonsten war Nikolai der jüngste Teilnehmer … er ist ja erst 8 Jahre alt. Zur Partie meinte Carlsen, daß Nikolai etwas passiv fortgesetzt hätte. Nun hat Nikolai ein vom Weltmeister unterschriebenes Partieformular zu Hause!  [Nach Informationen von Thomas Nitsche]

Hier ein paar Bilder von der Veranstaltung:

 

Ein Empor-Quintett beim Lichtenrader Herbst

183 Spieler nahmen am Samstag den Kampf um Punkte und Platzierungen beim Lichtenrader Herbst auf. Beginn täglich um 17 Uhr (Runde 8 am 4.11. um 14 Uhr; Runde 9 am 5.11. um 10 Uhr). Hier der Endstand mit den TOP 5 und den Ergebnissen der Emporspieler:

Rang Endstand   Elo NWZ Punkte Ø
1. Kryakvin,Dmitry GM 2583 7.5 2226
2. Stern,René GM 2522 2498 7.5 2210
3. Danin,Alexandre GM 2554 2530 7.5 2120
4. Kasparov,Sergey GM 2450 7.0 2186
5. Malek,Daniel FM 2405 2368 7.0 2052
 Leistung  DWZ +/-
11. Förster,Jonas 2268 2229 6.5 2043 2235 +2
24. Sulayev,Daniel 2051 2029 6.0 1854 2029 +-0
51. Welz,Peter,Dr. FM 2060 2016 5.5 1791 1871 -27
76. Silz,Elisa 1970 1893 4.5 2007 2007 +30
113. Nitsche,Nikolai 1538 1621 4.0 1737 1694 +27
(182 Teilnehmer)

» Turnierhomepage „Lichtenrader Herbst“

 

Schon wieder ein Titel ;-) – nun im Fußballschach!

Es ist zwar schon ein Weilchen her, aber inzwischen ist der » Bericht zum Fußballschach auf der Jugendhomepage des BSV zu finden (incl. Fotos von Erdal Caglar). Der deutliche Sieg in der u14 erinnert an frühere FC Bayern – Zeiten…

Danke an Fabian Gallien für die Durchführung, an den JA für die Beschaffung der Sporthalle und an Oliver Ellert, der sich erfolgreich bemühte, ein starkes Empor-Team zusammenzustellen – alles nicht so einfach…

Der Motor stottert noch

Hart erkämpfter Sieg gegen die TSG Oberschöneweide mit 4,5:3,5

Am gestrigen Sonntag stand die zweite Runde der Oberliga auf dem Programm, nach einigem Hin und Her standen zwei Newcomer in den Startlöchern: Felix und Paul;und sie machten ihre Sache außerordentlich gut, wahrend Felix in einem Pirc seinen Gegner auskombinierte und in ein gewonnenes Endspiel abwickelte, konnte Paul …  Dazu später mehr.

Altmeister Peter erreichte ein beachtliches Remis gegen nominell stärkere Gegnerschaft und Youngster Daniel kam sehr gut aus der Eröffnung. Leider ging es dann nicht weiter und die größere Routine siegte. Unentschieden bis jetzt.
Die durch die Schulferien freigewordenen Kräfte entluden sich bei Jonas, nach Ablehnung einer Remisofferte in einer französischen Abtauschvariante mit heterogenen Rochaden, in einem gefährlichen Figurenopfer mit Mattangriff. Vielleicht nicht ganz korrekt, aber toller Kampfgeist und ein voller Punkt. Bravo! Hansi und Julian spielen zur Zeit etwas schlapp. Hansi hatte nach der Eröffnung eine richtige totale Gewinnstellung erreicht, zog aber einen derartigen Bock aus dem Hut, dass die Bewertung von -2,5 auf +2, hätte umspringen können. Zum Glück fand sein Gegner
nur den Zweitbesten und die Partie endete Remis. Julian verpasste die goldene Gelegenheit, großen bis entscheidenden Vorteil zu erreichen, um drei Züge später einzügig auf Verlust zu stehen; nachdem dies alles nicht gesehen wurde, einigte man sich in gegenseitiger Zeitnot gütlich. Das Bild der beiden noch laufenden Partien zeigte zwei objektive Remisstellungen mit Druck von der TSG-Seite aus, und endlich lächelte uns wenigstens in Pauls Partie das Glück zu, der Gegner überzog seine Stellung und verlor. Damit war der Mannschaftskampf gewonnen.

Marco spielte eine großartige Verteidigungspartie, er kassierte in einer hochaktuellen Variante aus der Englischen einen Bauern, geriet aber nach einer späteren Ungenauigkeit in eine Blockadestellung auf den letzten beiden Reihen. Nach und nach egalisierte er den Druck und nur ein ärgerlicher Fingerfehler im drittletzten Zug verhinderte das Unentschieden. An dieser Stelle erst Recht besonderen Dank an Marco, der weder Zeit noch Ausgaben scheute, um sich für die Interessen der Mannschaft und des Vereines vorbildlich einzusetzen.

Wir stehen jetzt im Mittelfeld und für den nächsten Kampf wünsche ich mir viele starke Züge.

Conrad siegt beim „Ferien-Blitz“ am 19.10.

Beim letzten Trainingstermin vor den Herbstferien richtete Carsten ein kleines Blitzturnier aus. Preise gab es natürlich auch 🙂 !

Nr Teilnehmer 19.10.2017 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte Platz
1 Max Freude xxx 1,0 0,0 0,0 0,0 1,0 1,0 1,0 4,0 2. – 3.
2 Luca Müller 0,0 xx 0,0 1,0 0,0 0,0 0,0 1,0 2,0 8.
3 Conrad Eulenstein 1,0 1,0 xx 1,0 1,0 0,0 1,0 1,0 6,0 1.
4 Stefan Ellert 1,0 0,0 0,0 xx 0,0 1,0 1,0 1,0 4,0 2. – 3.
5 Yari Monninkhoff 1,0 1,0 0,0 1,0 xx 0,0 0,5 0,0 3,5 4.
6 Ludwig Beer 0,0 1,0 1,0 0,0 1,0 xx 0,0 0,0 3,0 5. – 6.
7 Alexander Doraszelski 0,0 1,0 0,0 0,0 0,5 1,0 xx 0,5 3,0 5. – 6.
8 Janek Konrad Fricke 0,0 0,0 0,0 0,0 1,0 1,0 0,5 xx 2,5 7.

SMEK-Cup-Saison startete in Friedrichshagen

Am 17.10.2017 startete die neue SMEK-Cup-Saison (eine Schulschach-Turnierserie der Vereine SF Friedrichshagen, SV Mattnetz, Empor Berlin und TSG Oberschöneweide) mit dem Turnier in der Evangelischen Grundschule Friedrichshagen. 7 AG-Kinder von der GS am Kollwitzplatz und 4 aus der Vereinsgruppe „Mattfüchse“ waren am Start. » Zum Bericht auf der Homepage der SchachAGs des SV Empor Berlin .

BMM–Auftakt gelungen

Zunächst ein Bild vom erfolgreichen Team Empor 3.

Empor3 BMM Runde 1_15.10.2017

Hier die Ergebnisse:
Stadtliga A  –   Chemie Weißensee 2 – Empor 2         3:5
Klasse 1.2  –    TSV Mariendorf 1 –  Empor 3              3:5
Klasse 2.2 –     SG Weißensee 2 –  Empor 4                4,5:3,5
Klasse 3.2 –     SG Weißensee 3 –  Empor 5                4:4

Weiterlesen