Dem Spitzenreiter und dem Deutschen Meister Paroli geboten

Empors Erste spielt 4:4 gegen Kreuzberg

Vor dem Kampf konnte einem Angst und Bange um uns werden, da die wichtige Mannschaftsleiterin Elisa nicht konnte und der stärkste Mann, Marco, kurzfristig einer Grippe zum Opfer gefallen war; ja klar, ein paar Glanzpartien kann man schon produzieren, aber an etwas Zählbares konnte man vor dem Kampf nicht glauben. Aber es ging gut los, Julian erreichte eine Stellung auf die Richard Reti stolz gewesen wäre, das Vollzentrum wurde von beiden Seiten angehebelt, die Fianchetto-Läufer übten Druck aus und zwei gegnerische Springer waren auf der a-Linie gestrandet. Der Vorteil wurde verwertet.6                                                                                                   Stellung nach 20…c5!

Hansi spielte eine wahre Glanzpartie, in einem orthodoxen Damengambit, das erst in eine Isolani- dann in eine hängende Bauern-Stellung transferiert wurde, fanden die schwarzen Figuren einfach keine guten Stellplätze und waren taktisch anfällig, diesen Umstand nutzte Hansi meisterhaft aus und gewann überzeugend. Fabian als Ersatz dankenswerter Weise kurzfristig eingesprungen, weigerte sich standhaft zu rochieren, dies wurde von seinem erfahrenem Gegner nach klassischen Vorbildern bestraft. Felix kam mit einer halben Gewinnstellung aus der Eröffnung, unterließ es aber, seine dynamischen Vorteile mittels Opferspiel zu betonen, stattdessen wurde das dynamische Gewinnpotenzial heruntergetauscht, im resultierenden Endspiel setzte sich die größere Spielstärke seine Gegners durch. Raphael spielte ideenreich und konnte auch Vorteil erreichen, ein
überhasteter Abtausch ließ leider das Spiel zum Remis verflachen. Paul hatte es mit dem amtierenden Deutschen Meister zu tun, in einem Wolga-Gambit wurden wohl Ungenauigkeiten
begangen und der Bauer d5 ging ersatzlos flöten, eigentlich aus, aber einerseits durch Erschöpfung seines Gegners andererseits durch beachtliche Zähigkeit gelang es Paul, eine Festung aufzubauen und ein Unentschieden zu erzielen. Bravo! Jetzt spielten noch Jonas an Brett Eins und Peter. Peter kämpfte in einem Endspiel T, L und zwei Bauern gegen T, L und Bauer wie ein Löwe gegen die drohende Niederlage, aber es half nicht, ein unbedachter Zug mit dem König an den Rand, statt zur Brettmitte hin und schon war es aus. Stellungen mit Bauern, die drei Linien weit auseinander liegen, bei gleichfarbigen Läufern, sind verloren. Jonas erreichte ein ausgeglichenes Endspiel, mit zwei Bauern für die Qualität; nach etlichen Irrungen und Wirrungen, die jedes Resultat denkbar machten, hatte Jonas das bessere Ende für sich und gewann, woran er wohl als Letzter noch geglaubt hätte. Insgesamt ein schöner Achtungserfolg, bei dem besonders unsere Jugend viel lernen konnte.

2.Vorrunde BJEM: Ludwig und Max mit starkem Auftritt, aber Quali knapp verpasst

Am Wochenende 3./4.12. wurden die letzten Runden der 2.Vorrunde zur BJEM (Berliner Jugendeinzelmeisterschaft) in den Altersklasse u10,u12 und u14 ausgetragen.

Janek verdarb in der u14 durch Konzentrationsfehler in aussichtsreichen Stellungen einige Punkte gegen nominell stärkere Gegner. Letztlich alle Pflichtpunkte geholt, alle anderen Punkte abgegeben. Wenn es Janek gelingt, die schön herausgespielten vorteilhaften Stellungen nach Hause zu bringen und die Konzentrationsschwächen abzustellen, geht es noch einmal deutlich vorwärts. DWZ: Plus/minus Null.

ludwig_patt

Ludwig hatte wenig Material, aber ausreichend 😉 43.g4+ und das patt ist nicht zu verhindern…

U12: Ludwigs 4 Siege am ersten Wochenende bedeuteten die halbe Qualifikation. Das die andere Hälfte schwerer werden würde, war klar… Nach einer ärgerlichen Niederlage in Runde 5 nach strategischen „Verfehlungen“ rettete er sich in Runde 6 in ein hübsches Patt. Mit einem Sieg oder vielleicht auch einem Unentschieden in der letzten Runde sollte die Qualifikation gelingen. Gegen einen annähernd gleichstarken Gegner sah es lange nach „kontrollierter Offensive“ aus – letztlich endete die Partie jedoch glücklich remis und der Qualiplatz wurde von beiden (!) knapp verfehlt – schade, aber immerhin fast 60 DWZ-Pluspunkte! Conrad gelang in diesem Turnier nur sporadisch das Eine oder Andere – für einen vorderen Platz in solch einem Feld muss er noch einiges zulegen!
Die letzten beiden Runden der U10 wurden bereits am Samstag gespielt. Hier waren wir mit der gesamten Trainingsgruppe u8/u10 vertreten. Inoffizieller Vereinsmeister 😉 wurde Max Freude, der seine Leistung aus der ersten Vorrunde bestätigen konnte und nur knapp an der Qualifikation für das Finale scheiterte. Die letzte Partie spielte er sehr solide, ohne jemals in Verlustgefahr zu geraten. Trotz zeitweise 1-2 Bauern mehr führte die fehlende Aktivität von König und Turm jedoch zum Ausgleich und statt Platz 3 rutsche er gleich bis auf den 9.Platz. Yari war nach der Niederlage am Vormittag zu Recht sehr enttäuscht, waren damit doch alle Chancen, noch in der Spitze mitzuspielen, endgültig dahin. Johann lag mit 4 aus 6 noch hoffnungsvoll und wehrte sich auch in Runde 7 recht lange, unterlag letztendlich aber verdient. 90 DWZ-Punkte plus sind ein kleiner Trost. Bei Anton ging es auf und ab – mal ein klarer Sieg, dann wieder eine schnelle Niederlage – hier ist mehr Konzentration auf die Partie notwendig! Jakob holte 2 Punkte gegen starke Gegner (und einen kampflosen Punkt), was ihm 60 DWZ-Punkte verschaffte. Deutlich verbessern konnte sich im Vergleich zur ersten Vorrunde Maksim (GS am Senefelder Platz, trainiert bereits in der u8/u10 mit) und auch Benjamin Pauls zeigte gewachsene Spielstärke, auch wenn es nicht immer für einen ganzen Punkt reichte. Namiq spielte auch am zweiten Turnierwochenende phasenweise gutes Schach, spielte aber zu oft gerade in den partieentscheidenden Phasen einfach zu schnell! Schade, dass Ben B. kurz vor dem letzten Spieltag krank wurde! Ich habe einen schönen Überblick über den Leistungsstand der Trainingsgruppe erhalten. Maksim, Benjamin und Namiq werden nun in der DWZ Liste auftauchen. Fazit u10: Für ein Team, dass in Berlin vorn mitspielen kann, sind wir ganz gut aufgestellt – immerhin haben wir ja noch Nikolai Nitsche in der Hinterhand, der bereits für die Deutsche Einzelmeisterschaft qualifiziert ist. Wenn unsere Trainingsbesten aber an die stärksten gleichaltrigen Berliner herankommen wollen, ist noch einiges zu tun!

» Zum Artikel auf der Jugendseite des BSV incl. Ergebnissen und Tabellen

Unsere Teilnehmer: DWZ 2.VR  Punkte Platz Setzliste DWZ-Diff
Fricke,Janek Konrad 1310 u14 3,0 aus 7 15 von 24 13 0
Beer,Ludwig 1235 u12 5,0 aus 7 4 von 31 7 58
Eulenstein,Conrad 1133 u12 3,5 aus 7 16 von 31 11 -19
Freude,Max 1186 u10 4,5 aus 7 9 von 43 5 -23
Monninkhoff,Yari 1091 u10 4,0 aus 7 14 7 -24
Eulenstein,Johann   788 u10 4,0 aus 7 17 26 89
Cheptou,Anton   893 u10 4,0 aus 7 19 18 -6
Krasnov, Maksim * u10 3,5 aus 7 23 Neu: 709
Altmann,Jakob   760 u10 3,0 aus 7 25 31 60
Pauls,Benjamin Restp. u10 2,5 aus 7 33 Neu: 661
Dadasov,Namiq u10 2,0 aus 7 35 Neu: 709
Breuer,Ben   795 u10 2,0 aus 5 36 von 43 25 -21
 * noch kein Mitglied

Weihnachts-Preisskat am 16.12.2016

Hallo Schach- und Skatfreunde,

hier die Einladung zum Weihnachtspreisskat 2015. Bitte meldet Euch schnell an, damit ich einigermaßen planen kann.

Weihnachts-Preisskat 2016

Auf geht’s zum alljährlichen Weihnachts-Skatturnier  kurz vor den Feiertagen – auch diesmal am Freitagabend!

Termin: Freitag, 16. Dezember 2016 um 19:00 Uhr (bitte 15 min früher erscheinen)
Ort: Schachcafé „en passant“, Schönhauser Allee 58 (Ecke Gneiststr.), 10437 Berlin
Teilnehmer / Einsatz: 5,50 für Mitglieder der Abt. Schach des SV Empor (ab 18 J, ab 16 J. mit Erlaubnis der Eltern) sowie Eltern unser jugendlichen Mitglieder, 8,00 für Gäste (inklusive 0,50 € Kartengeld)

Anmeldung: Möglichst frühzeitig bei Carl-Rudolf Witzke, Tel: 54 11 711 / 0179-6265021 oder per Mail an Carl-Rudolf Witzke , spätestens jedoch bis 14.12. –  wie immer wollen die Preise ja besorgt sein…

Viele Grüße zu den Adventstagen und alles Gute, Euer Rudi

BMM Rd.2 Empor 2 – topp, alle anderen im Mattnetz verheddert

Der Sieg von Empor 2 bedeutet Tabellenspitze. Knappe Niederlage für Empor 3, stark Sander mit Sieg. Empor 4 mit klarer Niederlage trotz starkem Spiel von Nikolai – Remis (den Gewinn knapp verpasst, Gegner 1733). Empor 5, erstmals mit Ariane angetreten. Gutes Unentschieden mit nur 5 Spielern erreicht.
Klasse 1.4  –    Weisse Dame 4 – Empor 2        3:5
Klasse 1.2  –    SV Mattnetz 2 –
 Empor 3        4,5:3,5
Klasse 2.2 –     SV Mattnetz 3 –
 Empor 4        5,5:2,5
Klasse 4 Ost1 SV Mattnetz 6 –
 Empor 5           3: 3
Am 11. Dezember geht es mit Heimspielen weiter.

JBL: Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zum 4:2 – Auswärtssieg bei Königsjäger SW

In der Jugendbundesliga U20 siegte der Empor Berlin in der 3.Runde am 26.11.2016 beim Aufsteiger Königsjäger Süd-West Berlin mit 4 – 2.  Das klingt nach einem normalen, erwartbaren Ergebnis.

Wir traten jedoch erstmals mit einem Team an, das im Schnitt unter 13 Jahre (!!) war! Das war nicht geplant, aber nach einer langfristigen Absage folgten plötzlich 4 weitere Absagen. Gut, dass wir auf unsere jüngeren – aber dennoch leistungsstarken – Jahrgänge zurückgreifen konnten! Am letzten Trainingstag wurde noch einmal gezielt vorbereitet, und Königsjäger trat in der Tat mit der Stammformation an! Wie wichtig eine gezielte Vorbereitung sein kann, zeigt, dass bei den 4 betrachteten Spielern 3 Stellungen aus der Vorbereitung aufs Brett kamen – aus diesen 3 Partien wurden allein schon 2,5 Punkte eingesammelt.

Nikolai siegte an Brett 6 nach einem kleinen Wackler in der Eröffnung souverän. Constantin spielte hochkonzentriert mit vielen interessanten kleinen Plänen im Mittelspiel. Der Einbruch der Dame ins gegnerische Lager entschied – 2:0. Bei Till war die Partie nach Ungenauigkleiten in der  Eröffnung eigentlich schon vorbei – eigentlich… Mit einem schönen Trick im Endspiel wurde es dann doch noch Remis und nachdem Kyrill seinen Mehrbauern „verdoppeln“ konnte, war der Sieg an diesem Brett ebenfalls abzusehen. Sanders Partie war für mich streckenweise außerst schwer zu bewerten – gerade als ich dachte, oh, jetzt ist es gewonnen, ließ Sander im 40.Zug einen Bauernhebel zu, der mich dazu veranlasste, hier Remis anbieten zu lassen – dennoch eine starke Partie! Kyrill siegte derweil und so war die unnötige Niederlage an Brett1 von Jakob nur noch ein Schönheitsfleck. 4 – 2 und zwei wichtige Mannschaftspunkte für Empor Berlin.

Eigentlich konnte gar nicht schief gehen – Matthias Salz – bis vor 2 Jahren ja selbst noch JBL-Spieler bei uns – war zu Besuch bei unserem Auswärtsspiel und drückte kräftig die Daumen! Ob er jetzt bei jedem unserer Auswärtsspiel dabei sein sollte?

» Ergebnisse und Tabelle Jugendbundesliga Nord Ost

BMM Rd.2 am 27. November – Auswärtsspiele

Erfreulich bei diesen Auswärtsspielen, dass unsere 3 Mannschaften Empor 3-5 gegen SV Mattnetz den gleichen Spielort haben.
Klasse 1.4  –    Weisse Dame 4 – Empor 2
Spielort: Nachbarschaftshaus am Lietzensee, Herbartstr.25, 14057 Berlin
Fahrverbindung: S-Bahn (Ring; S41;S42;S46) – Station Messe Nord
Klasse 1.2  –    SV Mattnetz 2 –  Empor 3
Klasse 2.2 –     SV Mattnetz 3 –
 Empor 4
Klasse 4 Ost1 SV Mattnetz 6 –
 Empor 5
Spielort für Empor3-5: Rathaus Treptow, Neue Krugallee 2-4, 12437 Berlin
Fahrverbindung: S Plänterwald, 10-15 Minuten Fußweg oder Bus ab Treptow bzw. Baumschulenweg 166; 167; 265
Viel Erfolg allen Mannschaften!

Jugendherbstopen und 2.Vorrunde der BJEM

Paul wird Zweiter beim JHO B

Paul wird Zweiter beim JHO B

An diesem Wochenende (19./20.11.2016)  fand der erste Teil der 2.Vorrunde zur BJEM 2017 sowie das Jugendherbstopen (JHO) statt.

Im Turnier der Jüngsten – dem Jugendherbstopen B (33 Teilnehmer) haben wir zwei schöne Erfolge zu verzeichnen:
In der AK U8 wurde Paul Freude von der Schach AG der Grundschule am Kollwitzplatz Zweiter mit 5 aus 6 (damit auch Gesamtzweiter des Turniers!) und Leo Daniel Lopez Rodriguez mit 4.5 aus 6 Dritter (Platz 5 der Gesamtwertung) – Herzlichen Glückwunsch!

Die Vorrunde der Berliner Jugendeinzelmeisterschaft (BJEM) ist dagegen noch nicht beendet – in der U10 sind 5 von 7, in der U12 und U14 erst 4 von 7 Runden gespielt. Auch hier können wir momentan mit einigen guten Platzierungen aufwarten – dazu zählen insbesondere Ludwig Beer, der mit 4 aus 4 überraschend die Tabelle in der u12 anführt und Max Freude – mit 4 aus 5 in der u10 auf Platz 2! Die endgültigen Entscheidungen um die Finalplätze fallen jedoch erst am Wochenende 3./4.12. (U10: nur 3.12.).

Einmalig bisher ist wohl, das mit  Max, Yari, Anton, Johann, Jakob, Namiq, Ben, Benjamin und Maksim (Schnuppertraining) unsere komplette u10-Trainingsgruppe am Start ist !! Ok, bis auf den Deutschen U8-Meister Nikolai, der ja schon für die Deutsche Meisterschaft qualifiert ist. Ergebnisse, Tabellen,  Ansetzungen und ein paar Fotos auf der Jugendhomepage des BSV: http://www.schachjugend-in-berlin.de/

Besondere Ehrung für Nikolai

Zu Beginn der BMM-Saison am 13. November mit 3 Empor-Mannschaften im Schachcafé „en passant“ gab es einen Höhepunkt:

Unser 7-jähriger frisch gebackener Deutsche Meister u8 – NIKOLAI NITSCHE – wurde vor einer beeindruckenden Kulisse von Schachspielern geehrt. In Sebnitz gewann er im Oktober mit 8 Punkten aus 9 Spielen den inoffiziellen Deutschen Meistertitel u8 – vor 2 polnischen Spielern.

Eine Ehrenurkunde – unterschrieben vom Vorsitzenden des Gesamtvereins SV Empor Berlin e.V. Manfred Moritz – wurde überreicht durch die Vorstandsmitglieder der Abt. Schach Carl-Rudolf Witzke (Abteilungsleiter), dem Vertreter Bernd Jankowiak sowie unserem Jugendwart Frank Kimpinsky. Die Leistungsentwicklung und Erfolge des jungen Sportlers sind beeindruckend und wurden von Bernd Jankowiak präsentiert.

  • Im Einzelnen:
  • Dezember 2015 Deutsche Vereinsmeisterschaft u10 in Magdeburg – Nikolai 5 aus 6 am 1.Brett !!
  • Nikolai erhält aufgrund seiner guten Leistungen einen Freiplatz für die DEM
  • Mai 2016 Deutsche Einzelmeisterschaft u10 in Willingen Platz 29 mit 5,5 aus 9 (56 Teilnehmer)
  • August 2016 Platz 40 Europameisterschaft u8 in Prag (105 Teilnehmer aus über 40 Nationen)
  • September 2016 Norddeutsche Vereinsmeisterschaft u12 in Magdeburg Empor Platz 5 – Nikolai 5 aus 7 am 2. Brett!
  • Oktober 2016 Lichtenrader Herbst Platz 116 mit 4 aus 9 (175 Teilnehmer)
  • November Berliner Morgenpost Schachartikel Wunderkinder und Berliner Schach, Passage über Nikolai als besonderes Talent im Schachsport
  • November Berliner Blitz-Schachmeisterschaft Altersklasse u8 – u25 Nikolai mit 6,5 aus 9! Damit auch Berliner Blitzschachmeister u8
  • Nächstes großes Turnier Dezember 2016 Deutsche Mannschaftsmeisterschaft u12 in Magdeburg, Nikolai als 7-jähriger dabei!

Neben der Urkunde gab es u.a. Kinokarten und ein großes Schachpuzzle und natürlich viel Applaus von den anwesenden Schachspielern. Und dann wollte Nikolai sein Können auch unter Beweis stellen bei seinem Einsatz in unserer 4. Mannschaft am 2. Brett.  Ja wollte …. aber ausgerechnet sein Gegner ist zum Wettkampf nicht erschienen.  Traurig, traurig aber leider nicht zu ändern.

» weitere Bilder  Weiterlesen

Magnus – Der Mozart des Schachs

Der Film „Magnus – Der Mozart des Schachs“ über den amtierenden Schachweltmeister läuft morgen in Vereinsnähe im Kino der Kulturbrauerei. Zunächst nur diese eine Vorstellung. Also nichts wie hin.
Wann:  Morgen – Mittwoch, den 16.11. um 17:30 Uhr
Wo:      Kino in der KulturBrauerei – Berlin,  Schönhauser Allee 36
Preis:   Erwachsene 8 €, Kinder 5 €
Der Dokumentarfilm über den aktuellen Schachweltmeister ist deutsch synchronisiert und auch für schachspielende Kinder und natürlich auch deren Eltern zu empfehlen. Länge 78 min, FSK . Der Tipp kam von Kimpi.
Quelle: http://www.cinestar.de/de/kino/berlin-kino-in-der-kulturbrauerei/kinoprogramm/magnus Zur Zeit findet der WM-Kampf Magnus Carlsen (Norwegen) gegen Sergej Karjakin (Russland) in New York statt. Spielstand nach 3 Runden 1,5:1,5.