Versöhnender Abschluss bei der BJMM: Platz 3 (U14) und Platz 5 (u12)

Berliner Jugendmannschaftsmeisterschaft (BJMM) 2015/16 – 11./12. und 25./26.6.2016 in der Ev. Grundschule Friedrichshagen

BJMM 2015/16 - Die Teams des SV Empor Berlin (Es fehlen u.a. Nikolai, Kyrill und Till) - aber von wem sind bloß die Finger da rechts...?

BJMM 2015/16 – Die Teams des SV Empor Berlin – v.l.n.r.: Sander, Anton, Conrad,Johann, Fjodor,Alexander, Benjamin P., Max, Ludwig. (Es fehlen u.a. Nikolai, Kyrill und Till) Aber von wem sind bloß die Finger da rechts…?

Das U14 Team (an 2 gesetzt) hatte die Qualifikation zur NVM bereits am ersten Wochenende verspielt: Spielerausfälle, Kurzfristige Regeländerungen, der Wechsel vom Schweizer System (9 Anmeldungen) hin zum Rundensystem mit 8 Teams und vor allem wenig souveränes Spiel an den hinteren Brettern kosteten uns da bereits 5 Punkte! Die Aufholjagd begann am Samstag: 2 klare Siege. Dennoch mussten am Sonntag Punkte her gegen den Top-Favoriten SC Weisse Dame, der mittlerweile bereits als Berliner Meister feststand. Und tatsächlich: Kyrill siegte gegen den Berliner Einzelmeister U14 Kevin Roho, Till gegen Hakob Kostanyan und Sander machte den 3-1 Sieg (gegen Minh Tham) perfekt. Damit wurde es immerhin noch Platz 3. Constantin war an beiden Wochenenden nicht gut drauf – das kann er viel besser! Nikolai spielte am 2.Wochenende durchweg am 1.Brett in der u12. Conrad, Ludwig und auch Anton (Jg. 2007!) hatten jeweils einen Einsatz in der U14 und gewannen dabei ihre Partien! Vizemeister wurde der SV Mattnetz, gegen den wir in Runde 1 unglücklich unterlagen.

In der U12 (18 Teams) traten wir mit 2 Teams an – Team 1 mit Nikolai Nitsche, Conrad Eulenstein, Ludwig Beer und wechselseitig einem weiteren Spieler.  Da bei unserer u14 am ersten Wochenende in jeder Runde ein Stammspieler fehlte, musste jedoch ein Spieler jeweils dort aushelfen – unsere Spielerdecke in der U14 ist sehr dünn… In den wichtigen Spielen gegen den späteren Berliner Meister U12 Sfrd. Nord-Ost und gegen den SV Mattnetz unterlagen wir unglücklich jeweils mit 1.5 – 2.5. Am 2.Wochenende (also für die letzten 3 Runden) war die u14 bis auf Runde 5 komplett dabei, zudem stand uns „Heimkehrer“ Alexander Doraszelski (noch U10!) für das 4.Brett zur Verfügung – mit 3 Punkten aus 3 Spielen bestätigte er seine Nominierung für die Erste eindrucksvoll. Dem Team gelangen nach einem etwas ärgerlichen „Nur 2-2″ gegen TuS Makkabi zum Abschluss zwei glatte 4-0 Siege. Auf Rang 7 gesetzt, ist Platz 5 – punktgleich mit dem Vierten ein recht gutes Ergebnis. Dennoch: Mehr war drin! Unsere Zweite war ein u8/u10-Team, maximal mit einem U12-Spieler verstärkt, war lediglich in 2 Runden (gegen Empor 1 und TuS Makkai) chancenlos. Insbesondere Anton, Max und Benjamin zeigten sich von Runde zu Runde verbessert!

Wie stark teilweise schon die Jüngsten spielen, zeigt das folgende Diagramm:U12_R7_Aurel-Anton

Anton (Jg. 2007) hatte nach 14. g2-g3 gerade den Le5 nach d4 bugsiert. Weiss, nichts Böses ahnend, antwortete 15. Dd1-e2.

Nun folgte: 15…Sxg3! 16.hxg3 Dxg3+ 17.Kh1 Dxg5 [17…Dh3+ 18.Kg1 Se5 geht noch schneller]  18.f3 Dh4+ 19.Kg2 Le5 20.Th1 Dg3+ 21.Kf1 Sd4 und Schwarz gewann schnell.

Die Partie wurde am 3.Brett von Empor 2 gespielt!!

Insgesamt kamen 19 Kinder und Jugendliche in unseren Teams zum Einsatz. In der U16 (Jg. 2000/2001) waren wir diesmal nicht am Start. Hier siegte Chemie Weissesee vor Mattnetz. Unsere Top 10:

Empor – Einsatzübersicht U12 + U14: DWZ-Plus ca.
1 Beer,Ludwig 1114 6 1 0 6.5 – 0.5 138
2 Pysarenko,Kyrill 1707 5 2 0 6.0 – 1.0 35
3 Eulenstein,Conrad 1159 5 0 2 5.0 – 2.0 71
4 Heckmann,Till 1601 5 0 2 5.0 – 2.0
5 Breitzmann,Sander 1631 4 0 0 4.0 – 0.0 56
6 Cheptou,Anton 850 4 0 2 4.0 – 2.0 87
7 Nitsche,Nikolai 1347 3 1 3 3.5 – 3.5
8 Doraszelski,Alexander 813 3 0 0 3.0 – 0.0 64
9 Monninkhoff,Yari 878 2 1 1 2.5 – 1.5 67
10 Müller,Luca 871 2 1 3 2.5 – 3.5 60

» U12-Einzelergebnisse — » U12-Rangliste — » U12-DWZ-Auswertung
» U14-Einzelergebnisse — » U14-Rangliste — » U14-DWZ-Auswertung

4.Turnier des SMEK-Cups: Anton gewinnt die A-Gruppe beim SC Kreuzberg

smek-kreuzberg_0057_2016-06-15_17-22-48_AntonAm 15.6.2016 wurde in den Vereinsräumen des SC Kreuzberg das vierte und letzte Turnier der diesjährigen SMEK-Cup-Serie ausgetragen.

Mit 73 Teilnehmer waren die Kapazitäten der beiden Spielräume nahezu ausgeschöpft. Wir starteten mit einer  Reihe von Spielern des SV Empor Berlin und der Schach AG der Grundschule am Kollwitzplatz.

Eine der positiven Überraschungen: Anton Cheptou vom SV Empor Berlin beendete die Siegesserie von Jonas Hecht (SC Kreuzberg), der die  ersten drei Turniere gewann – Platz 1 in der Vereinswertung – Herzlichen Glückwunsch!

» Ergebnisse und Tabellen auf unserer Schulschachseite
» Rückblick: Der SMEK-Schulschachcup 2015/16

Vereinsmeisterschaft u8/u10 läuft

Die Vereinsmeisterschaft u8/u10 wird derzeit während des Dienstag-Trainings (16:00 – 17:30) ausgetragen. Gespielt werden 7 Runden im Schweizer System, 25 min pro Spieler und Partie, Notationspflicht bis 5 min vor Blättchenfall. Sämtliche Partien werden erfasst und die wesentlichen Momente der Partien vor nächsten Runde besprochen. Nikolai Nitsche ist nicht dabei, er bereitet sich auf die EM U8 in Prag vor.

4.Runde am 21.6. – Aktueller Stand:

Rang  Teilnehmer  Verein/Ort  AK Punkte  Buchh 
1 Müller,Luca SV Empor Berlin U10 3 1 0 3.5 8.5
2 Schlösser,Ben SV Empor Berlin U10 2 2 0 3.0 10.0
3 Monninkhoff,Yari SV Empor Berlin U9 3 0 1 3.0 7.5
4 Freude,Max GS am Kollwitzplatz U9 2 1 1 2.5 9.0
5 Eulenstein,Johann SV Empor Berlin U8 1 1 2 1.5 9.0
6 Breuer,Ben SV Empor Berlin U9 1 1 2 1.5 7.0
7 Nelk,Jasper SV Empor Berlin U8 1 0 1 1.0 10.0
8 Cheptou,Anton SV Empor Berlin U9 1 0 2 1.0 9.5
9 Pauls,Benjamin GS am Kollwitzplatz U8 1 0 2 1.0 7.5
10 Altmann,Jakob SV Empor Berlin U8 1 0 2 1.0 6.0

U20 holt Bronze in der Jugendbundesliga Nord-Ost 2015/16

Saisonabschluss im würdigen Rahmen: Die letzten beiden Runden wurden in einer Zentralen Endrunde in Angermünde gespielt (Ausrichter SAV Torgelow). Die Unterkunft war etwa 25 km von Angermünde im EJB Werbellinsee, einigen noch von unserer Sommerfahrt 2013 in Erinnerung. Die „Mattnetzer“ mit Dennis Habermann wohnten auch dort – am Freitag wurde zum Auftakt gegrillt.

So spät in der Saison haben viele der Jugendlichen Schul- und Prüfungsstress. Trotz einiger Absagen konnten wir ein starkes Team aufbieten. Auch bei unserem Youngster Nikolai machte ich mir keine Sorgen. Samstag gegen den Absteiger mussten wir beim 3:3 jedoch einiges an Lehrgeld zahlen: Gleich drei Gewinnpartien wurden verdorben –  auch Nikolai war mit mit dem übersehenen Dauerschach seines Gegner absolut unzufrieden, Leon und Gabor verloren gar. Beim Sonntag-Wettkampf war deutlich mehr Konzentration zu sehen – so spielten Gabor und Leon die allerletzten Partien der Endrunde, während schon die Siegerehrung vorbereitet wurde. Beide unterlagen am Ende noch, so dass der Wettkampf gegen den USV Potsdam trotz 2-0 Führung (Nikolai! und Sander) 2-4 verloren ging. Letzlich veränderte sich aber vorn nicht mehr viel: Der USV Halle wurde Nordostdeutscher Meister, der SV Mattnetz verteidigt Platz 2 (wird damit auch Berliner Meister U20) und wir halten Platz 3 (Berliner Vizemeister U20).
Ergebnisse » Runde 8 und » Runde 9 incl. Endstand » Statistiken1 » Statistiken2
Zu » Bericht1 und » Bericht2  auf der Mattnetz-Seite

Zu Gast bei den Abrafaxen

IMG_5853_Abrafaxe

313 Teilnehmer waren beim 20.Abrafaxe-Kinderturnier zu Gast – und diesmal auch die Abrafaxe selbst… hier bei der Siegerehrung der D-Gruppe.

» B-Gruppe (75 Teilnehmer) 7. Conrad
» C-Gruppe (70 Teilnehmer) 15.Luca, 19.Ben S., 48.Hannes, 56.Aaron, 57.Marta
» D-Gruppe (80 Teilnehmer)  8.Max (!), 16.Benjamin P. (!), 19.Anton, 22.Johann, 25.Jakob, 27.Jasper

Fazit: Conrad belegte einen guten 7.Platz in der B-Gruppe (etwas mehr war durchaus möglich). Beeindruckend Max Freude (Start mit 5 aus 5) und auch Benjamin Pauls, die beide mit einem Sieg in der letzten Runde in der D-Gruppe noch ganz nach vorne hätten kommen können. Bei Johann Licht (endlich mal ein Sieg gegen Momme :-) ) und Schatten. Auch Jakob, Anton und Jasper blieben etwas unter ihren Möglichkeiten. Dennoch: In der D-Gruppe tummelten sich viele der jüngsten starken Berliner Vereinsspieler! In der C-Gruppe startet Ben Schlösser mit 3 aus 3, dann ging ihm aber etwas die Puste aus. Luca mit starken Beginn und Ende, dazwischen aber eine ärgerlichen Schwächephase. Für alle Teilnehmer wieder ein schönes Erlebnis – Turniere, so zugeschnitten auf KInder, gibt es nur wenige!

» Zum Bericht auf der Homepage des Ausrichters … mit unzähligen Fotos
» Zum Bericht auf der Jugendhomepage des BSJ

Frank Hoppe lieferte unzählige Fotos (zu sehen auf der Homepage des Ausrichters)

Frank Hoppe lieferte unzählige Fotos (zu sehen auf der Homepage des Ausrichters)

Sonnenschein beim Turnier der Sfr. NordOst Berlin!

Wie in jedem Jahr erhielten wir von den Schachfreunden von NordOst Berlin eine Einladung zu ihrem Kinder/Jugend-Turnier. Sowohl vom Wetter als auch vom Ergebnis eitel Sonnenschein.

Die Teilnehmer des SV Empor Berlin beim KInder-und Jugendturnier 2016 der Schachfreunde NordOst Berlin

Die Teilnehmer des SV Empor Berlin und der Grundschule am Kollwitzplatz beim Kinder-und Jugendturnier 2016 der Schachfreunde NordOst Berlin

Wir waren am 22. Mai 2016 mit 6 Spielern von Empor und 2 Spielern aus der GS am Kollwitzplatz dabei und fanden ausgezeichnete Bedingungen mit tollen Freizeitangeboten im Jugendclub vor. 2 Turniergruppen gab es:

Kinderturnier (Gruppe 1): Jahrgänge 2006 – 2009 – 39 Teilnehmer
Yari Monninghoff, Luca Müller, Johann Eulenstein, Max Freude und Benjamin Pauls
Jugendturnier (Gruppe 2): Jahrgänge 2005 und älter – 20 Teilnehmer
Jonas Kuss, Ludwig Beer und Conrad Eulenstein
Weiterlesen

DEM 2016 – Ergebnisse unserer Teilnehmer

Vorneweg: Setzlistenplätze sagen schon einiges über die Erwartungen aus. Landet man dahinter, war das Ergebnis mehr oder weniger enttäuschend, landet man davor, was es gut. Da keiner unserer Teilnehmer auf Platz 1 gesetzt war, war alles möglich 😉

Nikolai hatte vom Deutschen Schachbund einen Freiplatz für die U10 erhalten – nicht, weil er noch U8-Spieler ist, sondern schon aufgrund seiner gezeigten Leistungen und der DWZ-Entwicklung (> 1350)! Diese bestätigte er in Willingen mit 5,5 aus 11 (Platz 29 von 60 Teilnehmern) erneut (DWZ-Leistung > 1329). Vielleicht das Highlight: Mit dieser Leistung darf Nikolai bei der Europameisterschaft 2016 (in Prag) in der AK U8 teilnehmen! Ich bin gespannt, was Nikolai in den nächsten 2 Jahren in der u10 schafft. Übrigens gelang es vor Jahren auch Till Heckmann, sich  dreimal hintereinander für die DEM U10 zu qualifizieren.

Sonia (U9-Jahrgang) qualifizierte sich in Berlin etwas glücklich in der u12 für die DEM. Eine Idee wäre gewesen, Sonia einen Platz im U10-Starterfeld zu verschaffen. Es blieb jedoch bei der Teilnahme in der anspruchsvollen u12 – und die misslang gründlich (Platz 40, 0.5 aus 11), Kleinere und größere Einsteller verdarben jede noch so gute Spielanlage – schade.

Sander war schon im Vorjahr in der u12 dabei und bot da eine super-Leistung. Nun also erneut die u12, als „älterer Jahrgang“. Im Vorfeld erfolgreich Kaderlehrgang und TASI absolviert, außerdem ein Turniersieg in Blumenthal.  Der Start gelang mit 3 aus 4 gut, darunter ein Sieg gegen den Setzlistenvierten und eine schöne Partie mit verpasstem Sieg gegen einen weiteren TOP 10 – Spieler. Aber danach kam trotz einiger gut angelegter Partien fast nichts mehr. Die kämpferische Grundhaltung stimmte (2x Remis abgelehnt – 2x noch verloren), aber nichts half. Mit 4 aus 11 rutschte Sander weit nach hinten (Platz 49 von 60).

Kyrill qualifizierte sich mit einer beeindruckenden Vorstellung bei der Berliner Einzelmeisterschaft erstmals für die DEM. Als Spieler des jüngeren Jahrgangs hingen die Trauben in der U14 hoch: Setzlistenplatz 44 von 46 Teilnehmern! Nicht jede Partie verlief so wie gewünscht, aber 3.5 Punkte aus 9 Partien gegen einen Schnitt von > 1800 bedeuteten Platz 40, eine DWZ-Leistung von 1734 und ein sogar kleines DWZ-Plus.

Maxi fand diesmal trotz Studium Zeit, wieder bei der Offenen Deutschen Meisterschaft U25 A mitzuspielen und probierte dabei einiges Neue auf dem Brett aus. Die geholte Punktzahl entsprach etwa dem Erwartungswert – aber viel, viel mehr war möglich… stimmts?

Hervorzuheben ist auf jeden Fall der Deutsche Meister-Titel in der U10 durch Bao Anh Le Bui vom SV Mattnetz Berlin – Runde für Runde haben wir alle mitgefiebert …. Herzlichen Glückwunsch! Hier geht es zum » Bericht auf der Homepage des SV Mattnetz