Unser Team bei der DVM u10 (Magdeburg 27.-29.12.2018)

Nachdem Pien kurz vor Turnierbeginn erkrankte und leider nicht teilnehmen konnte, mussten wir ohne Ersatzspieler bei der DVM u10 antreten. Unser 4er-Team: Paul Freude, Luke Jiang, Benjamin Pauls, Jona van Zyl. Betreuer vor Ort waren Frank Kimpinsky (parallel auch u12) und Benjamin Freude-Stephan. Vereinstrainer sind Felix Schabe (Luke Jiang, Benjamin Pauls, Jona van Zyl) und Carsten Schmidt (Paul Freude). Hier ein Bericht 

27.12. Anreise und Runden 1+2
Da die u12 und u14 bereits am Vortag in Magdeburg anreiste, machte sich unser u10-Team zusammen mit Benjamin Freude-Stephan auf den Weg. Nach dem Einchecken in der Jugendherberge, Mittagessen und der Mannschaftsführerbesprechung startete gegen 15:00 Uhr die erste Runde. Hier siegten wir mit 3 : 1 recht souverän gegen den hessischen SC Nidderau. Noch vor dem Abendessen folgte Runde 2. Nach den Anreisestrapazen nicht einfach, Konzentrationsschwächen waren vorherzusehen. Zum Glück bekamen wird mit dem SV Freital aus Sachsen einen schwachen Gegner, der die ihm gebotenen Chancen an Brett 2 und 3 nicht nutzen konnte, so dass es am Ende ein klares 4 : 0 wurde. Nach dem Abendessen war noch einige Freizeit, bis es zur wohl schwersten Aufgabe an diesem ersten aufregenden Tag kam: Schnell einschlafen…

Tag 2: Die ersten TOP-Teams warten
Mit dem fränkischen SC Erlangen hatte wir im Laufe der Jahre des öfteren zu tun. Parteibeginn bereits um 8:00 !! An Brett 1 unterlag Paul Freude in einer spannenden Partie Abhiraaj Arora (gleicher Jahrgang, wie Paul mit DWZ > 1400 ebenfalls weit vorn in der DWZ-Liste seines Jahrgangs). Luke konnte nach zwischenzeitlichem Wackler im Endspiel gewinnen, während Jona nach einem nicht beachteten Schachgebot in Nachteil geriet. Benjamin gelang in einem leicht schlechteren Turmendspiel noch ein Unentschieden, dennoch eine knappe Niederlage 1.5 : 2.5. Noch vor dem Mittag folgte Runde 4 – der an #26 gesetzten SK Doppelbauer Kiel wurde mit 4 : 0 deutlich bezwungen. Vor der Freizeit stand noch Runde 5 um 14:30 an: Mit dem Lübecker SV nun wieder ein TOP-Team (#5 der Setzliste), am Spitzenbrett mit Justus Sommer, DWZ 1665 und an Brett 1-3 durchschnittlich 200 DWZ mehr. Luke eroberte eien Qualität, musste diese aber später wieder zurückgeben. In einem lehrreichen Turmendspiel entschied dann der entfernte Freibauer seiner Gegnerin. Benjamin nutzte seine Chancen gegen seinen 400 Punkte „schwereren“ Gegner und fuhr einen sehr sicheren Sieg ein – Tolle Leistung! An Brett 4 ging es auf und ab – letztlich hatte Jona das entscheidende Quäntchen Glück (und immer wieder eine Idee!) und holte den ganzen Punkt. Zwiwchnzeitlich führten wir also 2:1. Paul lief in dieser Runde zur Glanzform auf und spielte mit Schwarz Justus Sommer regelrecht „an die Wand“ – Mehrfigur, klare, übersichtliche Gewinnstellung – aber wenig, wenig Zeit. Der Druck war letztlich zu groß und mit viel, viel Glück holte Justus sogar noch den ganzen Punkt und rettete das 2:2 für den Favoriten. Technische Gewinnstellungen solide zu verwerten müssen wir unbedingt noch üben!

Tag 3: Das Finale (Runden 6+7)
Und wieder startete die Runde bereits um 8 Uhr! Eine Herausforderung für alle Beteiligten, zumal auch die Zimmer bis 10 Uhr geräumt sein mussten. Mit der BSG Chemie Leipzig wartete ein etwas gleichstark einzuschätzender Gegner auf uns. Paul musste sich dem nominell gleichstarken Fabio Vecera erwehren. Im Gegensatz zum Vortag lief bei Paul jedoch nichts. Bauernopfer – OK, danach ein Abtausch nach dem anderen bis hin zur Verluststellung – das war ärgerlich. Nun mussten irgendwie 2,5 Punkte her, um noch ganz vorn mitzuspielen. Luke erobert im Mittelspiel einen Bauern und verwertet diesen Minivorteil erstaunlich sicher gegen seinen 150 Punkte stärkeren Gegner. Benjamin übt gegen seinen ganze 200 Punkte schwereren Gegner von Beginn an Druck aus und erobert erneut die Qualität. Aber im Bestreben, einen schwachen Bauern zu halten, verschlechtert er schrittweise seine Figurenaufstellung. Hinzu kam unnötigerweise ein Doppelbauer, so dass der Partiegewinn noch aus den Fingern glitt. Beim Friedensschluss stand der Gegner im Turmendspiel möglicherweise bereits auf Gewinn…aber Remis. Entscheidend also die Partie an Brett 4. Hier fehlen Jona jedoch erneut grundlegende Eröffnungskenntnisse (2…f6? analog zur Runde 4 3…f6?) und nach mehreren Fehlentscheidungen gingt diese Partie gegen einen nominell schwächeren Gegner leider verloren.1.5 : 2.5-Niederlage und ein Platz unter den besten Teams war nun nicht mehr möglich. Der klare Sieg 3.5 : 0.5 – gegen Roter Turm Halle in der Schlussrunde mit schönen Siegen von Luke und Benjamin, einer stocksolide auf Remis gespielten Partie von Paul und einem Glückspunkt von Jona schiebt uns dann noch auf Platz 11 vor. Bei 63 teilnehmenden Teams ist das ein gutes, aber nicht überragendes Ergebnis – da war sicher noch das eine oder andere mehr drin.
Abschließend folgte die Siegerehrung im Großen Saal des Hotels Maritim mit über 1.000 Teilnehmern. Die Heimfahrt erfolgte unter Leitung von Roman Schmalfuß, dem Papa von Jona. Paul blieb mit Papa noch als Unterstützung für die u12 und u14, deren Turnier erst am Folgetag endete.

» Abschlusstabelle DVM u10 2018
» Einzelergebnisse u10-Team des SV Empor Berlin
» DWZ-Einzelauswertung U10
» Einige Fotos von der DVM u10: