Kategorie-Archiv: Aktuelles

BMM – Fehlstart 2019 am 13. Januar

Mit 3 klaren Niederlagen und nur mit einem Sieg starteten wir ins Jahr 2019.
Hier zunächst die Ergebnisse:
Stadtliga Staffel B – Empor 2 – Lasker Steglitz-Wilmersdorf 1   2,5:5,5
Klasse 1.3 – Empor 3 – SV Königsjäger Süd-West 2         2,5:5,5
Klasse 2.4 – Empor 4 – TSG Rot-Weiß Fredersdorf 2       4,5:3,5
Klasse 2.1 – Empor 5 – Lasker Steglitz-Wilmersdorf 2   1,5:6,5 Weiterlesen

Empor erfolgreich beim Winteropen

Unsere Empor Delegation beim Winteropen 2018

Sechs Spieler nahmen von unserem Verein in den letzten Tagen beim Winteropen des SC Zugzwang im Rathaus Pankow teil. Wie immer wurde unsere Delegation von Peter Welz, Felix Schabe, Jonas Förster, Elisa Silz, Tobias Spranger und Sebastian Klotzek von Altmeister Hansi Meißner betreut. Vielen Dank an Hansi und allen Kiebitzen, die uns die Daumen gedrückt haben!

Alle Ergebnisse hier

DVM – Dem Hamburger SK ein 2:2 abgetrotzt!

Die U14 spielt gegen den Hamburger SK 2:2

Der erste Wettkampftag war für Empor sehr erfolgreich:

U14: Ein Sieg in Runde 1 gegen den hessischen Vertreter SF Schöneck und dann noch ein Unentschieden gegen den übermächtig erscheinenden Hamburger SK  (HSK: DWZ-Schnitt mehr als 200 Punkte höher – Sander gewinnt, Daniel und Ludwig Remis und auch Janek mit einer guten Partie)
U12: 3.5 – 0.5 gegen Turm Lahnstein, 3 – 1 gegen Roter Turm Halle
U10:
 3 – 1 gegen den SC Nidderau, danach 4 – 0  gegen SV Freital

Nun wird es schwer – so darf auch die U12 gegen den Hamburger SK antreten, die U14 spielt gegen den ESV Gera und die U10 muss gegen Erlangen ran. An Brett 1 kommt es dabei zum Duell Paul Freude – Abhiraaj Arora.

DVM 2019 – es geht los!

Die Auslosungen in der u12 und u14 bescherten uns in Runde 1 folgende Gegner:

u12: SV Turm Lahnstein – SV Empor Berlin
u14: SF Schöneck – SV Empor Berlin

Aktuell ist auf der Veranstalterseite noch nichts zu finden, Infos nur bei der DSJ:
» DVM u12
» DVM u14

Im Laufe des Vormittags reist auch unser u10-Team an.

Kein Wunschkonzert

Empor gegen Potsdam 4:4, durchwachsende Saisonhalbzeit

Nach beträchtlichen Aufstellungsschwierigkeiten, der letzte Spieler stand erst am späten Samstagnachmittag fest, hatten wir Sonntag noch einen kleinen Ersatzverkehr und eine Nullnummer des 696ers zu kompensieren. Zwanzig Euros ärmer und mit einer Kollekivstrafe von 7 Minuten konnten wir dann loslegen. Kann natürlich passieren, wenn die Lasten so ungleichmäßig auf den Schultern Einzelner verteilt sind. Zu den Partien: Topscorer Felix geriet in eine forcierte Theorievariante im offenen Spanier, die er nicht gut genug kannte, einmal war noch knapper Ausgleich drin mit Le3 statt Lf4 und dann war es aus. So lagen wir frühzeitig 0:1 hinten, ganz übel. Peters Remis war in Ordnung; Marco konnte gegen das gute Spiel seines Gegners auch nicht viel herausholen,auch Remis, dann endlich ein Lichtblick, Jonas kämpfte seinen Gegner in einem Damenendspiel nieder, die Engine zeigt zwar 0.00 an, aber für Menschen nicht zu halten. Toll, drei Siege im Stück. Sander spielte bei seinem Oberligadebüt eine gute Eröffnung, geriet aber im Mittelspiel auf Abwege, hier gelang es ihm jedoch, wiederrum das Spiel zu drehen und ein Standartturmendspiel mit 4 gegen 5 Bauern zu erreichen, normalerweise Remis, zumal er auch noch den aktiven Turm besaß. Leider hat es diesmal nicht gerreicht, aber beim nächsten Mal bestimmt. Bei Hansi schwebte die Partie die ganze Zeit zwischen Vorteil und Ausgleich, zum Glück machte sein Gegner am Ende einen unbedachten Bauernzug im Läuferendspiel und verlor dann. Wieder Ausgleich, zwei Partien noch:Thomas Jahn wollte in einem Winawer zu schnell dem schwarzen König an den Kragen, nach zu frühen f5 statt 00, stand er eigentlich auf Verlust, konnte aber überraschenderweise durch erfindungsreiches Spiel, aber auch unter Mithilfe seines Gegners ein remisiges Turmenspiel erreichen. Nachdem hier das Unentschieden feststand, konnte ich auch die Friedenspfeife rauchen, mir gelang es einfach nicht nach guter Eröffnung in einem reversed Nimzo, entscheidende Vorteile zu generieren, zweimal war die Gelegenheit mit Tf3 da, nach f5, sowohl mit als auch ohne Schlagen auf f5. Insgesamt also 4:4, was in Ordnung geht und uns unten in der Tabelle etwas hilft. Frohe Weihnachten.

 

Paul Freude erhält Freiplatz für die Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft!

Nach den Nominierungen für den Bundeskader 2019 (darunter aus Berlin Emil Schmidek, Bao Anh Le Bu und Coco Lepu Zhou) folgte nun die Vergabe von Freiplätzen für die DEM 2019. Die frisch nominierten Kadermitglieder erhalten dabei automatisch einen Freiplatz. Mit Empor´s Paul Freude (u8, Sieger IOEM u8 in Sebnitz) sowie Magnus Ermitsch (u10, DWZ-Bester u10) und Nam Tham (u14, 1. Platz DEM u12 2018) erhalten drei weitere Berliner einen Freiplatz. Durchaus enttäuschend für mich, dass Nikolai Nitsche trotz starker WM keinen U12-Freiplatz bekommt. Das Gedränge bei der BJEM in der starken Berliner Altersklasse U12 (Jg. 2007 und 2008) um die Qualifikationsplätze zur DEM wird damit noch größer.

» Zur Information auf der Homepage der DSJ

Weihnachtsbesuch bei der Schachqueen „Johanna“

In ihrem Seniorenheim tauchten überraschend Kimpi und ich auf. Da Johanna kaum Besuch hat, war die Freude besonders groß. Die Weihnachtsgeschenke durfte sie erst auspacken, nachdem sie die Mattaufgabe gelöst hatte. Probiert es mal selber, in einer Minute müsst ihr es packen.

Freundliche Grüße an alle Emporianer lässt sie ausrichten. Schachpartner im Heim fehlen. Gern würde sie bei der BMM wieder dabei sein. Sie müsste aber abgeholt werden. Geistig fit ist sie nach wie vor und ihren Humor hat sie auch nicht verloren.

Alles, alles Gute Johanna!

Empor2 mit unnötiger Niederlage

Der Mannschaftskampf begann mit einer Schweigeminute für den viel zu früh verstorbenen Christian. Er hat viele Jahre in der 2. Mannschaft gespielt und wird uns bestens in Erinnerung bleiben.

Gespielt wurde heute die 4. BMM-Runde gegen WeDa3 und es war an der Zeit zu punkten, denn ein Blick auf die Tabelle zeigt einen Stand, den man eigentlich nicht sehen will. Ich selbst spielte ganz spontan am 7. Brett und musste überraschend mit Schwarz ran. Aber egal. Es ging los. Links und rechts von mir – an Brett 6 und 8 – wurde schnell ins Endspiel abgewickelt. Bernd schien eine Remisfestung zu haben, in der eigentlich nix anbrennen konnte; das Läuferpaar auf beiden Seiten, gleich vielen Bauern und etwas abgeschirmte Könige. Das Endspiel ging dann unerwartet doch noch verloeren. Thomas N. hatte im Schwerfigurenendspiel mit D+T sogar einen Bauern mehr, geriet aber mit dem König in eine Fesselung und die Partie entglitt ihm leider. Nikolai spielte einmal mehr eine starke und sehr taktisch geprägte Partie. Meiner Einschätzung nach hatte er lange Zeit eine glatte Gewinnstellung, bis ein Figureneinsteller alles in Rauch auflöste. Schade. Trotzdem toll gespielt! Es macht wirklich Spaß dem kleinen Spund zuzugucken.

Von den vorderen Brettern hab ich leider nicht ganz so viel mitbekommen. Thomas J. und Reiner gewannen überzeugend. Jakob gab früh im Mittelspiel seine Dame für 2 Türme. Das sah auch lange ausgeglichen aus bis es eine strittige Situation gab. War der 40. Zug noch in der regulären Zeit?? Sander spielte Unentschieden.

Ich selbst war heute mal wieder auf Krawall gebürstet und wollte Action aufm Brett haben. Ich gab spekulativ eine Figur für 3 Bauern. Ein vorgerückter c-Bauer ist meine Hauptkompensation. Bei korrekter weißer Spielweise hätte ich wohl nur ums Remis gekämpft. Aber die Verteidigung musste präzise sein. Und das kann man sich schonmal zeigen lassen, wenn der Gegner in Zeitnot in der Beweispflicht ist. Hier die Schlüsselsituation in noch ausgeglichener Stellung und WaZ:

Die weißen Figuren arbeiten im weiteren Verlauf nicht zusammen und ich konnte den vollen Punkt einfahren. Am Ende stehts 3,5:4,5 und zu Buche stehen das 3. Mal 3,5 Punkte. Knapper kann man nicht verlieren. Heute war definitiv mehr drin.

BMM Runde 4 – 9. Dezember –Heimspiele

In der letzten Runde in diesem Jahr müssen wir uns mit 3 Mannschaften von SC Weiße Dame messen. Nur Empor 5 schert aus und spielt gegen die Schachpinguine.
Stadtliga Staffel B Empor 2 – SC Weiße Dame 3
Steinhaus im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark
Klasse 1.3Empor 3 – SC Weiße Dame 4
Klasse 2.4Empor 4 – SC Weiße Dame 5
Klasse 2.1 Empor 5 – Schachpinguine Berlin 1
Spielort für Empor3-5: Schachcafe „en passant“, Schönhauser Allee 58
Viel Erfolg allen Mannschaften! Beginn wie immer 9 Uhr, bitte rechtzeitig Erscheinen und beim Aufbauen helfen.