Kategorie-Archiv: BJEM

Max (u12) und Paul Freude (u10) fürs Berliner Jugendfinale 2019 qualifiziert!

Bei der ersten Vorrunde zur Berliner Jugendeinzelmeisterschaft (BJEM) qualifizierten sich zwei Empor-Spieler für das Finale 2019 (ausgetragen in den Winterferien). Paul Freude gewann mit 6 aus 7 in der Altersklasse u10, der große Bruder Max Freude belegte Platz 2 (5,5 aus 7)  in der u12. Herzlichen Glückwunsch! Mit Nikolai Nitsche (u12, vorberechtigt) haben wir nun schon 3 Finalteilnehmer! Alle anderen haben noch eine Qualifikations-Chance bei der 2.Vorrunde (Andreas-Gymnasium 10./11. und 24./25. November). Die weiteren Ergebnisse unserer Teilnehmer:

u10 (55 Teilnehmer): Luke Jiang (5 aus 7) spielte ein sehr starkes Turnier, verpasste mit Platz 6 die Qualifikation (Platz 1-5) nur knapp.
u12 (46 Tln): 20.Johann Eulenstein 3.5, 21.Tobias Spranger 3.5, 23.Namiq Dadasov 3.5, 27.Anton Cheptou 3.0, 30.Pien Gross 3.0
u14 (31 Tln.): 14.Conrad Eulenstein 4.0, 16.Ludwig Beer 3.5, 17.Alexander Doraszelski 3.5

» Turnierseite 1..Vorrunde BJEM u10, u12, u14
» DWZ-Auswertung der Empor-Teilnehmer

Zwischenstand 1.Vorrunde zur BJEM

In den Altersklassen u10 (Jg. 2009 und jünger), u12 (Jg. 2007/2008) und u14 (2005/2006) ist der erste Teil der Vorrunde absolviert. Gespielt wurde erstmals in der Freien Universität in Berlin-Dahlem. Trotz der relativ großen räumlichen Entfernung von Prenzlberg treten eine Reihe von Empor-Kids an. Hier aktueller Punktestand und Platzierung (Zwischenstand nach dem ersten Wochenende):

u10: Paul Freude (4.5 aus 5, Platz 3), Luke Jiang (4.0 aus 5, Platz 4) – 5 Finalplätze
u12: Max Freude (3.0 aus 4, Platz 5), Johann Eulenstein (3.0, Platz 7), Anton Cheptou (2.5 aus 4, 14.), Tobias Spranger (2.5 aus 4, 16.), Namiq Dadasov (2.0, 21.), Pien Groß (2.0, 23.) – 3 Finalplätze
u14: Ludwig Beer (3.0 aus 4, Platz 5), Alexander Doraszelski (2.5, 13.), Conrad Eulenstein (2.5, 16.) – 3 Finalplätze

» Turnierseite BJEM 1.Vorrunde u10 -u14

Weiter im Kampf um gute Ergebnisse und die Finalplätze geht es am 6.Oktober an gleicher Stelle. Viel Erfolg! Nikolai Nitsche ist in der u12 bereits für das Finale vorberechtigt.

Berliner Jugendschnellschachmeisterschaft 2018 – Conrad u14 Platz 2, Constantin u16 Platz 4

50 Teilnehmer trafen sich am 30.6./1.7. im Jugenddorf am Müggelsee, um die Berliner Schnellschachmeister der Jugend auszuspielen. Leider waren nur 2 Spieler vom SV Empor Berlin dabei – trotz ausreichender Werbung vorneweg. Eigentlich ist das am Ende des Schuljahres immer eine lockere Veranstaltung – ausgewogen mit Schach und Freizeit besetzt…

Conrad Eulenstein hielt in der u14 sehr gut mit und belegte mit 6 aus 7 (nur 2x remis!) einen ausgezeichneten 2.Platz. Constantin Albrecht tummelte sich in der u16 ebenfalls das gesamte Turnier über an den vorderen Brettern, unterlag jedoch in der letzten Runde und rutschte so noch vom 2. auf den undankbaren 4.Platz.

» Zum Beitrag auf der Jugendseite des BSV incl. Ergebnissen, Tabellen und ein paar Bildern

u8: Paul Freude ist Berliner Meister!

Bei der Jugendmannschaftsmeisterschaft u12 am letzten Wochenende musste er noch passen, nun war er wieder fit: Paul Freude (7 Jahre) vom SV Empor Berlin ist Berliner Meister 2018 in der Altersklasse u8 – Herzlichen Glückwunsch! Nominell der Favorit des Feldes, war doch die eine oder andere Hürde zu bewältigen – insbesondere in der letzten Runde. Es ist halt nicht so einfach, sich 5 Partien hintereinander durchgehend zu konzentrieren! Ergebnisse und Tabellen auf der Jugendseite des BSV.

Berliner Meister u14: Sander, Vizemeister: Daniel (u14) und Nikolai (u10)

Unsere 5 Teilnehmer bei den Finals der Berliner Jugendeinzelmeisterschaften haben sich wacker geschlagen. In der u14 gab es sogar einen Doppelsieg: Hier siegt Sander Breitzmann vor Daniel Sulayev – beide Startplätze für die Deutsche Einzelmeisterschaft gehen damit an den SV Empor Berlin – Herzlichen Glückwunsch! Ludwig Beer, unser dritter Starter in der u14 und im nächsten Jahr ebenfalls noch in der u14 startberechtigt, belegte einen starken 6.Platz in diesem Finale der TOP 8!

BJEM 2018 AK u14: Ohne den Sieger Sander, der bereits auf dem Weg zum verdienten Ski-Wochenende war

In der u10 waren wir mit zwei Teilnehmern im Finale: Nikolai Nitsche konnte die Entscheidung um Platz 1 bis zur letzten Runde offen halten. Im direkten Duell mit Magnus Ermitsch unterlag er jedoch nach dessen beeindruckender  Endspielbehandlung. Also Vizemeister! Die Qualifikation zur DEM war zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

BJEM 2018 AK u10

Paul Freude – jüngster Teilnehmer des Feldes – konnte sich auf einem guten 7.Platz einordnen. Der 5.Platz, der zur Teilnahme an der DEM berechtigt, war durchaus in Sichtweite – da kommen Hoffnungen für die kommenden beiden Jahre in der u10 auf!

» Zum Bericht von der BJEM 2018

Jugendwinteropen beendet: Alex auf Platz 3 !

Beim diesjährigen Jugendwinteropen waren 74 Kinder und Jugendliche dabei. Vom SV Empor Berlin spielten Max Freude, Alexander Doraszelski, Luke Jiang und Jona van Zyl mit. Namiq war leider kurz vor Turnierbeginn erkrankt. Max schaffte eine im Jugendbereich eher ungewöhnliche Serie von 5 Unentschieden und zwei Siegen – nicht ganz den Erwartungen entsprechend. Alex dagegen mit seinem kämpferischen Stil punktete,verlor auch mal, siegte aber erneut in der letzten Runde und kletterte so noch auf einen ausgezeichneten 3.Platz (ca. 70 DWZ-Punkte plus). Unsere U9-Spieler Jona van Zyl und Luke Jiang hat es im großen Feld schwer, mussten beide doch des Öfteren gegen deutlich ältere Spieler antreten – zum Teil noch ohne Wertzahl, aber durchaus mit guten schachlichen Kenntnissen. Luke holte gute 3,5 aus 7 Platz 37), Jona landete mit 3 Punkten auf Platz 49. Dennoch bin ich nicht unzufrieden – hier zwei Bespiele von Jonas taktischen Fähigkeiten:

1: Jona van Zyl – Hermann Stolzenburg – Weiss am Zug

2: Jona van Zyl – Veronika Mirnaya – Weiss am Zug

 

 

 

 

 

 

 

 

In Stellung 1 (links) spielte Jona elegant 13.Sg5+. Weil 13…hxg5 14.Dxg5 zum Matt führt (z.B.  14…Tg8 15.Dh5#) antworte Schwarz 13…Kg6, verlor später aber dennoch.

In der Partie zwischen Jona und Veronika ging es schon eine ganze Weile ordentlich zur Sache… In Stellung 2 (rechts) folgte 32.Sb5! Sehr gut – eine weitere Figur wird aktiviert und eine Mattdrohung wird aufgestellt. Weiss steht auf Gewinn. 32…Tb7 Und nun wird geopfert: 33.Txc7+!? 33…Txc7 34.Txd6+ Dxd6 35.Sxd6 Kxd6 36.Dd2+ Diese Stellung hatte Jona angestrebt. Richtig eingeschätzt – die schwarzen Figuren sind harmlos und stehen völlig verstreut auf dem Brett herum. Es folgte Ke7 37.Dxh6 [37.Dd5! Doppelangriff ist stärker]

Damit war die Partie aber noch nicht beendet… wer genau hinschaut, ahnt bereits, auf welche Weise Veronika doch noch gewann: …Tc1 setzte später matt. Eine Partie durchgängig gut zu spielen, ist halt für 8jährige noch eine sehr schwere Aufgabe. Dennoch sind hier schon gute Ansätze zu sehen!

» Zum Endstand Jugendwinteropen 2018

Halbzeit bei der Berliner Jugendeinzelmeisterschaft

Die ersten 3 Tage sind vorbei und 4 von 9 (u10/u12) bzw. 3 von 7 Runden (u14-u18) sind absolviert. Heute ist in der u10 und u12 die letzte Doppelrunde zu absolvieren, Mittwoch bis Freitag ist jeweils nur noch eine Partie.

u10: Nikolai (an Nr. 1 gesetzt) punktet sicher, musste allerdings schon ein Unentschieden gegen den noch ungeschlagenen Livius Bongardt (TSG Oberschöneweide) abgeben. So ist Magnus Ermitsch allein mit 4 aus 4 in Führung. Magnus und Nikolai treffen erst in der letzten Runde aufeinander. Paul spielte erfrischend auf und zeigte auch schon einiges an Eröffnungsüberraschungen. 2,5 Punkte (nur eine Niederlage gegen Nikolai) sind ein fantastischer Zwischenstand für den Jüngsten des Feldes!

u14: Unsere drei Teilnehmer durften zunächst einmal gegeneinander spielen. Sander und Daniel remisierten (ausgekämpft!), während beide gegen Ludwig gewannen. Alle drei gewannen ihre restlichen Partien, so dass wir auch hier sehr zufrieden sein können (Daniel, Sander 2,5 aus 3, Ludwig 1 aus 3). Nachdem gestern Daniel den amtierenden Berliner Meister Minh Tham (Weisse Dame) bezwang, muss heute Sander gegen Minh antreten. Viel Erfolg!

Jugendwinteropen: Hier sind bereits 6 von 7 Runden gespielt. Max Freude (u12) ist noch ungeschlagen, holt aber zu wenig volle Punkte (4 aus 6). Alexander Doraszelski (u12) zeigt mit seinem kämpferischen Stil, wie es gehen kann – 4,5 aus 6!  Jona van Zyl (u9) beeindruckt immer wieder mit tollen taktischen Kniffen, sammelt aber zu wenig Punkte ein (2 aus 6), während Luke (ebenfalls u9) erfreulich mithält (3,5 aus 6).

» Zur Turnierseite BJEM und Jugendwinteropen

Beim Kinderwinteropen holt  Aaron Feurer (u12), der gerade erst ins Training bei Carsten eingestiegen ist, mit 6 aus 7 einen schönen 2.Platz!

» Zur Turnierseite Kinderwinteropen 2018

Sander mit 6,5 aus 7 für das Berliner U14-Finale qualifiziert!

Zwei Wochenenden müssen die u10, U12 und U14-Spieler bei jeder der beiden Vorrunde der Berliner Jugendeinzelmeisterschaft (BJEM) investieren. Als Lohn winkt für die stärksten Spieler einer der 2-3 Qualifikationsplätze für das Finale in den Februarferien und natürlich die Aussicht auf DWZ-Zuwächse oder das erstmalige Erlangen einer DWZ. In Vorrunde Nr. 1 (September/Oktober) qualifizierten sich von Empor Paul Freude (u10) und Ludwig Beer (U14). Daniel Sulayev (U14) und Nikolai Nitsche (u10) haben einen Freiplatz für das Berliner Finale bekommen.

BJEM 2018 2.Vorrunde – In den Pausen gings, na klar, weiter mit Schach…

Bei der 2.Vorrunde (11./12. und 25./26.11. im Andreas-Gymnasium Friedrichshain) war Empor mit 17 Spielern dabei (4 x U14, 6 x U12 und 7 x U10). Drei weitere Spieler traten am 11./12.11. beim vierrundigen Jugendherbstopen A an, wobei dort keine Bäume ausgerissen wurden (Conrad Eulenstein 2,5 aus 4, Oliver Ellert 2,0 und Paul Freude 1,5 aus 4).

U14 (Jg. 2004/2005): Sander Breitzmann siegte deutlich mit 6,5 aus 7 Punkten und sicherte sich so den erwarteten Startplatz im Berliner Finale (8 Spieler, Jeder gegen Jeden), wo ja mit Daniel Sulayev und Ludwig Beer zwei weitere Empor-Spieler warten. Auch Janek Fricke spielte munter mit und belegte mit 5 aus 7 einen ausgezeichneten 4 Platz (+ 80 DWZ!). Außerdem traten Danilo Urbschat (4 aus 5) und Ulysses Masch (3 aus 5) von der „Offenen Trainingsgruppe” an. Beide schlugen sich ebenfalls wacker – Danilo punktete dabei mehrfach auch gegen nominell stärkere Spieler (+126 DWZ!).

U12 (Jg. 2006/2007): Zwei Jahrgänge, die in Berlin eine enorme Leistungsdichte bis hin zur Deutschen Spitze aufweisen. Sich hier für das Berliner Finale zu qualifizieren, bedeutet schon eine Menge! Von unseren Kandidaten sah ich nur Max Freude in der erweiterten Spitze dieses Feldes. Vor der letzten Runde noch ungeschlagen (3 Siege, 3 Remis) unterlag er jedoch in einem Spiel mit beiderseitigen Chancen dem führenden Andranik Movsisyan und rutschte noch auf Platz 8 ab. Für Max heißt es künftig, die vorhandenen Chancen zu nutzen und dabei auch mal ein wenig mehr „auf Risiko” zu gehen. Vielleicht wird es etwas im kommenden Jahr? Erneut aufwärts ging es für Alexander Doraszelski: 4,5 aus 7, Platz 9 und weitere ca. 50 DWZ-Punkte sind der verdiente Lohn. Auch Stefan Ellert lag lange Zeit mit vorn, aber die Niederlagen in den Runden 6 (gegen Artem, unnötig!) und 7 vereitelten sämtliche Quali-Chancen. Weiter von uns mit dabei: Anton Cheptou 3.0, Namiq Dadasov 3.0 (spielte nur 5 Runden, die aber recht gut!) und Ben Breuer 2.5, die allesamt auch nächstes Jahr noch in dieser AK dabei sind. Luca Müller und Yari Monninkhoff nahmen nur an der 1.Vorrunde teil.

U10 (Jg. 2008 und jünger): Unsere 2008er Spieler rissen keine Bäume aus: Benjamin (nach längerer Pause wieder dabei – Platz 24), Johann (nur Runde 1-5, Platz 29) und auch Jakob (Platz 20) spielten deutlich unter den Erwartungen. Doch halt: Unser neuestes Mitglied Pien Gross holte mit erfrischendem Spiel 4 Siege (Platz 15) und dabei war sogar noch mehr drin! Gut, dass wir uns nicht für das DWZ-lose Jugendherbstopen entschieden haben, denn Piens Einstiegs-DWZ wird bei respektablen 956 Punkten liegen! Mit dabei waren auch unsere (neben Paul) drei u8-Spieler, für die dieses Turnier vor allem das Sammeln von Erfahrung auf dem Weg zur DVM u10 (27.-29.12. in Magdeburg) bedeuten sollte. Bei Luke hatte ich insgeheim die Hoffnung, dass es für einen Platz unter den ersten Drei und damit für die Finalqualifikation reichen würde,  aber noch hat es nicht gereicht – trotz teilweise sehr guter Partieanlage (4 aus 7, Platz 14). Jona zeigte sich leicht verbessert; so sah ich zwei sehr gute Partien, leider eine davon mit dem „falschen“ Ergebnis und Grundreihenmatt. Bei Leo ging es auf und ab. Er muss versuchen, nicht nur mitzuspielen und sich „schön aufzubauen” – er muss den Gegnern Probleme stellen und sie zu Fehlern zwingen.

» Endstand U14 » Endstand U12 » Endstand U10 » Zum Beitrag auf der Jugendhomepage des BSV

2 weitere Empor-Spieler im Finale der BJEM 2018

Bereits am Samstag endete unter ausgezeichneten Bedingungen in der creativ Grundschule Berlin-Pankow die erste Vorrunde der Berliner Jugendeinzelmeisterschaft (BJEM) in der Altersklasse (AK) u10: Hier gelang es Paul Freude, sich mit 5,5 Punkten aus 7 Partien und Platz 2 für das Finale der Berliner Jugendeinzelmeisterschaft 2018 zu qualifizieren. Paul startete beeindruckend mit 4 Siegen und konnte sich auch danach mit an der Spitze behaupten. Wirklich beeindruckend, denn Paul hatte noch gar keine DWZ und kann noch zwei Jahre in dieser Altersklasse spielen !!

In der u14 hatte vor der letzten Runde noch Ludwig Beer die Chance auf die Qualifikation. Mit Schwarz und gegen den supersoliden und 250 DWZ-Punkte „schwereren“ Florian Pascal Schmidt – keine leichte Aufgabe für Sonntag. Aber mit aktivem, druckvollen Spiel gelang Ludwig ein überzeugender Sieg!  Ich kenne noch nicht den genauen Tabellenstand, aber damit sollte Ludwig Platz 2 oder 3 und damit die Qualifikation für die BJEM U14 erreicht haben !!

Die Empor-Spieler Nikolai Nitsche (U10) und Daniel Sulayev (u14) sind bereits für das Finale vorberechtigt. Alle anderen haben in der 2.Vorrunde (U12,u14: 11./12..11. und 25./26.11., U10: 11./12.11. und 25.11.) erneut die Chance, sich für das Finale (3.-9.2.2018) zu qualifizieren.

Alle Ergebnisse und weitere Informationen in Kürze.

Paul wird Berliner Vizemeister U7, Jona siegt im offenen u8-Turnier

BJEM U7 2017: Tiago (links) wird Erster, Paul (2.v.l.) von Empor Zweiter, 3. Leo 4. Oleksandr

Unter nahezu perfekten Bedingen (nur die Sonne machte nicht mit) fand am 18.3. in der Evangelischen Grundschule Friedrichshagen die Berliner Jugendmeisterschaft der Jüngsten statt: Altersklasse u8 (Jg. 2009) und U7 (Jg. 2010 und jünger). Um die Meisterschaften nicht zu einer Lotterie zu machen, werden hier die jeweils Besten des Jahrgangs nominiert – alle anderen spielten im offenen Begleitturnier, dem Kinderfrühlingsturnier U8 bzw. U7 mit.

Paul Freude, unser jüngstes Vereinsmitglied (wirklich der Jüngste und auch gerade erst Mitglied geworden) belegte in einem Viererfeld, in dem doppelrundig jeder gegen jeden spielte, einen sehr guten zweiten Platz. In der Hinrunde spielte er einfach zu schnell, um auch alle Möglichkeiten zu nutzen – in der Rückrunde gewann er alle Partien.

Im U8-Finale hatten wir in diesem Jahr keine Teilnehmer, aber mit Jona und Leo Daniel zwei Hoffnungen im offenen Turnier. Beide gewannen ihre ersten drei Partien – dann mussten sie gegeneinander antreten. Hier gewann Jona nach wechselhaftem Verlauf. Jona gelang es dann auch in der letzten Partie (irgendwann…), die Aufregung unter Kontrolle zu bekommen – dann brachte er die Partie sicher nach Hause. 5 Punkte aus 5 Partien – ein schöner Turniersieg! Leo unterlag leider auch in der letzten Runde.

Finn von der GS am Falkplatz lernt fleißig dazu, gewann 2 Partien im KFT u7 – mal sehen, wann für ihn ein Platz in der AG frei wird.

» BJEM U7: Tabelle Rundenergebnisse
» Kinderfrühlingsturnier (KFT) U8: Tabelle Ergebnisse Teilnehmer

Dank an die Ausrichter, die sogar versuchten, die traditionellen zuckerhaltigen Teilnehmerpreise mit kostenlosem Wasser, Gemüse und Obst zu kompensieren 😉