Kategorie-Archiv: Sommerfahrt

Sommerfahrt Stockholm 2014 – 2.Tag

Aufstehen 8:30, Kleines Frühstück in kleinen Gruppen  – die Kunst bestand darin, erst einmal den Frühstücksraum eine Etage tiefer zu finden. Die Auswahl war besser als angekündigt. Danach trafen wir uns in einer anderen Küche mit großem Frühstücksraum im Erdgeschoss, die einen separaten Zugang nach draußen hat – ideal für Gruppen. Hier werden wir uns jeden Morgen treffen, um die Tagesverpflegung (Toastbrot, Käse, Wurst) zuzubereiten – und abends unsere warme  Mahlzeit.

Kleine Figur Vor dem Stockholmer Rathaus

Kleine Figur Vor dem Stockholmer Rathaus

Weiterlesen

Sommerfahrt Stockholm 2014 – 1.Tag

6.7.2014: Flug über das regnerische Frankfurt nach Stockholm-Arlanda. Hier wartete Lucia Akelund und begleitete und auf der Fahrt mit dem Express zum Hauptbahnhof (Central station). Die Fahrt ist für Kinder und Jugendliche kostenlos! Marsch mit Gepäck zum Hostel auf Gamla Stan mitten im Zentrum, Aufteilung der Zimmer, Verteilen der elektronischen Zimmerkarten und Auffinden der Zimmer im labyrinthischen Hostel… Geldwechsel, Einkaufen bei einem auch in D bekannten Discounter (beginnt mit L) auf Södermalm, kleine Stärkung mit einem Hotdog und Marsch (erneut, ungewohnt lange) zum „Schacksalong“ des Stockholmer Schachverbandes. Eigentlich sind alle total platt, aber schon nach 5 min sitzen alle irgendwie doch am Schachbrett. Lucia kümmert sich rührend um uns und hat größte Sorge, dass ihre 38 Gäste die schönsten Schachräume, die wir je gesehen haben, verunstalten. Ansprache /Empfang durch Stefan Lindh, Leiter des Klubs „Stockholms Schacksellskäp““ und Durchführung eines Simultanwettkampfes (Stefan Lindh und Lars Doek (Jugendleiter) spielen alternierend gegen 6 der stärksten Jugendlichen) und eines Tandemturnieres. Der aufkommende Hunger wird mit heißen Würtschen gestillt. Nach der ersten Halbzeit des WM-Halbfinals Niederlande – Argentinien ist Schluss und es geht am Nordufer von Södermalm mit herrlichem Blick auf das Panorama von Norrmalm und Riddarholmen zurück zum Hostel. Inzwischen trifft auch Elisa ein – nun ist die Reisegruppe komplett. Morgen Aufstehen später als üblich angesagt, 2 späten WM-Halbfinals Tribut zollend. Die Nachtruhe kehrt schnell ein, während die Betreuer noch zusammensitzen, um den kommenden Ablauf zu planen.

» Bilder von der Sommerfahrt (Sommer2014)

Sommerfahrt 2014 – Auf nach Stockholm!

Im Sommer 2014 findet wieder eine Auslandsfahrt statt. Wie bereits angekündigt, soll es diesmal (wieder gemeinsam mit dem Treptower SV und anderen Berliner Kindern und Jugendlichen) in die Hauptstadt Schwedens – nach Stockholm gehen. Geplanter Termin: 9./10.07.-16./17.7.2014 (je nach Flugmöglichkeiten) – Anmeldung bis 25.09.2013 bei Frank Kimpinsky unter Abgabe des unterschriebenen Anmeldeformulars.

» Ausschreibung Sommerfahrt 2014 nach Stockholm
» Anmeldeformular 2014

Alle weiteren Infos folgen unter http://www.empor-schach.de/sommerfahrt.

Sommerfahrt 2013 Werbellinsee – Berichte, Fotos, Teilnehmer, Planung

Berichte von der Sommerfahrt 2013: » 1.Tag / 2.Tag / 3.Tag / 4.Tag / 5.Tag / 6.Tag / 7.Tag / Eilmeldung 🙂

Weitere Bilder von der Sommerfahrt: (kennwortgeschützt)
Zeitraum/Inhalt: 22.-29.7.2013  (zur Ausschreibung vom 25.9.2012)
Übernachtung:
Europäische Jugenderholungs- und Begegnungsstätte EJB am Werbellinsee
Teilnehmer: Weiterlesen

EILMELDUNG!! MORDSERIE VOM WERBELLINSEE AUFGEKLÄRT! EILMELDUNG!!

Das Mörderspiel (von Hendrik Möller)

Eine Woche lang wurden am Werbellinsee Intrigen gesponnen und Mordpläne ausgeheckt. Wie bringe ich mein Opfer am besten um, was kann ich ihm bloß unauffällig anbieten, das er auf jeden Fall annimmt und keinen Verdacht schöpft? Sehr beliebt waren Spielkarten, es soll sogar einen professionellen „Poker-Killer“ gegeben haben. An einem Nachmittag gab es außerdem eine Mordserie mit Wasserbomben, einer nicht namentlich genannten Leiterin fielen dabei innerhalb von einer halben Stunde 3 Teilnehmer zum Opfer. Aber auch Klassiker wie Tischtennisbälle, Schachfiguren und Süßigkeiten waren stets gern gesehen. Nicht wenige Mörder wurden damit auf dem falschen Fuß erwischt und vergaßen für einen kurzen Moment, dass sie in diesem Spiel nicht nur Jäger, sondern auch Gejagte sind. Sie mussten dann den Löffel abgeben und sich in die Totenliste eintragen. Diese wurde von Tag zu Tag immer länger und die Anzahl der Lebenden immer kleiner, sodass in den letzten Tagen sogar die ersten „Lebend-Listen“ auftauchten.
Den angestrebten Alleinsieg eines Spielers gab es am Ende nicht, was sicherlich vor allem der Geschwätzigkeit der Lebenden und insbesondere der Toten geschuldet war. Neuigkeiten wie „Max hat gerade Moritz umgebracht und hat jetzt Gretel“ machten schneller die Runde als die aktuellen Fußballergebnisse und so hatte man es als Mörder mit einem gut informierten Opfer oft schwer. Neudurchmischungen der Zettel konnten das Problem immer nur kurzzeitig lösen. Mit fortschreitender Spieldauer wurden die Spieler zudem auch immer noch vorsichtiger, sodass es eher verwundert, dass es überhaupt noch Morde zum Spielende gab.

Die Überlebenden
Ole
Vincent
Marcel
Jakob S.
Hendrik B.
Henri
Claudia
Hendrik M.

Nach Punkten gewonnen hat damit mit Abstand die Spielleitung (also ich) mit soliden 8 Morden. Es heißt doch nicht zu Unrecht: „Die Bank gewinnt immer.“ Der letzte Mord ereignete sich übrigens nach dem Abschlussabend tief in der letzten Nacht, die Tatwaffe war eine verfaulte Birne…

Hendrik Möller

Sommerfahrt – Finale: Tag 7

Nix neues gab es vom Wetter – wir melden 34° (gefühlt sind es mindestens 40) und dennoch mussten heute Vormittag noch einmal alle zum Training und zum abschließenden Test. Hier der Abschlussbericht zur Sommerfahrt 2013 von Bettina:

Die diesjährige Sommerfahrt ist vorüber und eine kurze Erholungsphase (von der Hitze) lässt einen durchatmen und die Kraft finden, wie üblich den Abschlussbericht durch die Betreuer (nun ja, regelmäßig durch mich) zu verfassen.
Damit es nicht später untergeht, möchte ich zuerst allen Betreuern für ihren Einsatz danken, denn ohne sie wäre eine solche Fahrt nicht denkbar. Besonders unserem Landesjugendwart Helmut Hummel möchte ich Dank sagen dafür, dass er kurzfristig Urlaub nahm, nachdem die Bedingungen des Berliner Schachverbandes für seinen Einsatz im Rahmen seines FSJ-Jahres für unsere Vereine (Weisse Dame, Empor Berlin, Treptower SV) nicht annehmbar waren.
Der Sonntag begann mit einem Blick auf die Wettervorhersage, die sonnige 36 Grad versprach. Für mich eindeutig zu viel und so verbrachte ich den heutigen Tag überwiegend im Haus. Schließlich waren auch viele Vorbereitungen für den Abschlussabend zu treffen. Am Vormittag standen aber noch die obligatorischen Abschlusstests in allen Trainingsgruppen an. In Helmuts Gruppe durften am Ende alle Kinder ihre Puzzles zusammensetzen. Die einzelnen Teile hatten sie in den vorhergehenden Trainingseinheiten z.B. durch das Lösen von Aufgaben zusammengesammelt.
Leider konnte Augustin seinen Test nicht mehr schreiben, da er sich beim Tischtennis spielen in der Pause einen Finger anbrach. Wieder bekam das Krankenhaus in Eberswalde also Besuch von uns. Aber Kimpi kannte sich nun ja schon aus und routiniert bewältigte er alle anfallenden Aufgaben.
Nach dem Mittagessen kam dann das große Kra… nein Basteln. In Gruppen sollte eine Neuauflage unserer Flugeishow vorbereitet werden. Ziel war es, ein rohes Ei so zu „verpacken“, dass es den freien Fall vom Balkon im zweiten Stock überlebte. Dabei durften nur Papier, ein Luftballon, Schnur, zwei Strohhalme und ein kleines Stück Watte benutzt werden. Die Exponate sahen schon etwas futuristisch aus und wurden während des Abschlussabends auf Überlebensfähigkeit getestet. 4 von 6 Eiern überstanden unter großem Gejohle den Flug unbeschadet.
Nach der Bastelstunde führten unsere Jugendlichen ein Tandemturnier für alle Kinder durch. Am Ende sah die Tabelle so aus:

Tandemturnier Sommerfahrt 2013-TeilRang-R7

Vor dem Abendessen stand ein letztes Mal Baden auf dem Plan. Für diejenigen, die sich dafür nicht begeistern konnten, organisierte Claudia ein Wasserbomben-Fangespiel, das für eine Bombenstimmung sorgte. Nach dem Abendessen wurden die Halb- und Finalspiele im Tischtennis durchgeführt.

Hier die Ergebnisse der Halbfinales:
Thorge – Henri 2:3
Leon – Henrik 2:3

Spiel um Platz 3: Thorge – Leon 1:3
Finale: Henrik – Henri 3:0

Glückwunsch an Henrik der somit einen weiteren “Titel” für [die Treptower] eingefahren hat. Man hat natürlich gemerkt, dass er seit Monaten heimlich trainiert! :) Aber auch Thorge als deutlich jüngster Teilnehmer dieser Finalrunde kann sehr zufrieden sein und am Ende fehlte lediglich ein wenig Glück und im kleinen Finale etwas die Kraft.
Offensichtlich waren die Spiele sehr umkämpft und knapp, so dass wir den Abschlussabend erst nach 20:00 Uhr beginnen konnten. Hier wurden alle Turniere und die Ergebnisse in den Trainingsgruppen ausgewertet. Alle Kinder erhielten mindestens eine Urkunde, die Besten auch kleine Preise. Ein besonderes Highlight war die Siegerehrung des Überraschungsblitzturniers, bei der die Stimmung hohe Wellen schlug. Schließlich war hier die Tabelle gedreht worden und es wurden Teilnehmer geehrt, die sonst nicht in einen solchen Genuss kamen (naja, mit Ausnahme von Marcel). Außerdem lockerte Helmut den Abend mit dem altbekannten Pferderennenspiel auf. Eine Runde Tabu, die die Sieger des Ansageschachturniers Marcel und Bennett gegen Henrik M. und mich spielen musste, vervollständigte das Rahmenprogramm. Dieses Spiel sollte dringend ins Trainingsrepertoire der Jungs aufgenommen werden :)  . Die letzten Programmpunkte entwickelten sich dann zu Dunkelspielen unter Einsatz von Taschenlampen.
Im Anschluss an die Taschenlampenspiele  zog langsam Ruhe im Haus ein und die Kinder und Jugendlichen beendeten den Abend auf ihren Zimmern. Die meisten Betreuer und einige Jugendliche trafen sich um Mitternacht noch einmal, um ein Krimirollenspiel zu testen und ließen die Sommerfahrt lustig ausklingen.

Der nächste Morgen stand unter dem Zeichen des Aufbruchs: Packen, Aufräumen, Fegen. Pünktlich und mit guter Organisation erreichten wir in Eberswalde unseren Anschlusszug und erreichten nach einer spannenden und interessanten Woche wieder den Bahnhof Gesundbrunnen.

Leider konnten wir in diesem Jahr unsere Daheimgebliebenen nicht mit einer Ansichtskarte grüßen, da die einzige Einkaufsquelle auf dem Gelände unvorhergesehen am Wochenende versiegte.

Nächstes Jahr soll es nach Stockholm gehen, diesmal schon in der ersten Ferienwoche. Nähere Infos folgen, sobald es möglich ist.

Bettina

» Bilder von der Sommerfahrt (kennwortgeschützt)