Kategorie-Archiv: Turniere

Jugendwinteropen beendet: Alex auf Platz 3 !

Beim diesjährigen Jugendwinteropen waren 74 Kinder und Jugendliche dabei. Vom SV Empor Berlin spielten Max Freude, Alexander Doraszelski, Luke Jiang und Jona van Zyl mit. Namiq war leider kurz vor Turnierbeginn erkrankt. Max schaffte eine im Jugendbereich eher ungewöhnliche Serie von 5 Unentschieden und zwei Siegen – nicht ganz den Erwartungen entsprechend. Alex dagegen mit seinem kämpferischen Stil punktete,verlor auch mal, siegte aber erneut in der letzten Runde und kletterte so noch auf einen ausgezeichneten 3.Platz (ca. 70 DWZ-Punkte plus). Unsere U9-Spieler Jona van Zyl und Luke Jiang hat es im großen Feld schwer, mussten beide doch des Öfteren gegen deutlich ältere Spieler antreten – zum Teil noch ohne Wertzahl, aber durchaus mit guten schachlichen Kenntnissen. Luke holte gute 3,5 aus 7 Platz 37), Jona landete mit 3 Punkten auf Platz 49. Dennoch bin ich nicht unzufrieden – hier zwei Bespiele von Jonas taktischen Fähigkeiten:

1: Jona van Zyl – Hermann Stolzenburg – Weiss am Zug

2: Jona van Zyl – Veronika Mirnaya – Weiss am Zug

 

 

 

 

 

 

 

 

In Stellung 1 (links) spielte Jona elegant 13.Sg5+. Weil 13…hxg5 14.Dxg5 zum Matt führt (z.B.  14…Tg8 15.Dh5#) antworte Schwarz 13…Kg6, verlor später aber dennoch.

In der Partie zwischen Jona und Veronika ging es schon eine ganze Weile ordentlich zur Sache… In Stellung 2 (rechts) folgte 32.Sb5! Sehr gut – eine weitere Figur wird aktiviert und eine Mattdrohung wird aufgestellt. Weiss steht auf Gewinn. 32…Tb7 Und nun wird geopfert: 33.Txc7+!? 33…Txc7 34.Txd6+ Dxd6 35.Sxd6 Kxd6 36.Dd2+ Diese Stellung hatte Jona angestrebt. Richtig eingeschätzt – die schwarzen Figuren sind harmlos und stehen völlig verstreut auf dem Brett herum. Es folgte Ke7 37.Dxh6 [37.Dd5! Doppelangriff ist stärker]

Damit war die Partie aber noch nicht beendet… wer genau hinschaut, ahnt bereits, auf welche Weise Veronika doch noch gewann: …Tc1 setzte später matt. Eine Partie durchgängig gut zu spielen, ist halt für 8jährige noch eine sehr schwere Aufgabe. Dennoch sind hier schon gute Ansätze zu sehen!

» Zum Endstand Jugendwinteropen 2018

Großer Sieg für Marco

Soeben erreicht mich ein Bericht, nebst Partie, von unserem Spitzenbrett, den ich Euch natürlich nicht vorenhalten will:

Nicht zum ersten Mal machte ich mich am letzten Wochenende auf den langen Weg nach Bad Zwischenahn. Der seit vielen Jahren im dortigen Kurhaus stattfindende Nordwest-Cup ist sehr beliebt, bei mir hauptsächlich wegen der guten Turnieratmosphäre und des angenehmen See-Klimas incl. Ausblick auf das Zwischenahner Meer. Das Open ist meist auch recht ordentlich besetzt, wenn man vernünftig spielt bekommt man gute Gegnerschaft. Im letzten Jahr konnte ich drei GMs als Gegner verzeichnen, gegen die ich allesamt remis spielte und dann mit 5,5 aus 7 auf dem 5.Platz landete. Ganz ordentlich, aber kaum über den Erwartungen. Dieses Mal der nächste Anlauf, der erste kritische Moment kam in der 3.Runde. Mein Gegner Peter Issing hatte Weiss und spielte ambitionslos, ich verpasste ein paar Chancen und versuchte dann lange eine ausgeglichene Stellung zu gewinnen. Als ich endlich etwas herausgeholt hatte, war nicht mehr viel Bedenkzeit übrig und da hier ohne Zeitzugabe gespielt wurde, musste eine Entscheidung im Blitzmodus fallen. Das hätte auch total schiefgehen können, aber ich hatte Glück und gewann rechtzeitig. In Runde 5 trafen dann erstmals die Titelträger aufeinander, die bis dahin ihre Aufgaben souverän gelöst hatten. Ich bekam mit Schwarz GM Alexandre Dgebuadze, wir spielten Caro-Kann und ich musste mich etwas verteidigen, war aber nie wirklich in ernster Gefahr-Remis. Am Sonntagmorgen in Runde 6 traf ich mit Weiss auf GM Lev Gutman, ich spielte relativ gut und konnte die Partie ziemlich sicher für mich entscheiden. Da gleichzeitig der Setzlisten-Erste van den Doel gegen Milov remis spielte und auch Dgebuadze gegen den stark aufspielenden jungen Lokalmatadoren Tom Peters nicht über ein Remis hinauskam, fand ich mich vor der letzten Runde gemeinsam mit GM Milov an der Spitze wieder! Wieder wurde es Caro-Kann mit Schwarz, wieder kam ich problemlos aus der Eröffnung und als ich mir gerade Gedanken machte, wie ich die Initiative ergreifen könnte, wurde ich mit einem Remisangebot konfrontiert. Milov hatte vor der Runde die klar bessere Wertung und ich musste eine schwierige Entscheidung treffen. Die Stellung hatte gutes Potenzial, wenn Weiss auch auf Gewinn gespielt hätte, aber andersrum war das Risiko zu groß für mich und ich nahm den vermeintlichen Spatz (2.Platz) in die Hand. Die anderen GMs gewannen ihre Partien und auch meine früheren Gegner langten nochmal ordentlich zu, so dass die Siegerehrung richtig spannend wurde. 5 Spieler mit 6 Punkten und am Ende war tatsächlich ich der Glückliche, ich hatte plötzlich die beste Wertung und wurde Erster! Ein Riesenerfolg für mich und ich war auch stolz, als Emporianer ganz vorn zu stehen!

» Partie zum Nachspielen

Ein Empor-Quintett beim Lichtenrader Herbst

183 Spieler nahmen am Samstag den Kampf um Punkte und Platzierungen beim Lichtenrader Herbst auf. Beginn täglich um 17 Uhr (Runde 8 am 4.11. um 14 Uhr; Runde 9 am 5.11. um 10 Uhr). Hier der Endstand mit den TOP 5 und den Ergebnissen der Emporspieler:

Rang Endstand   Elo NWZ Punkte Ø
1. Kryakvin,Dmitry GM 2583 7.5 2226
2. Stern,René GM 2522 2498 7.5 2210
3. Danin,Alexandre GM 2554 2530 7.5 2120
4. Kasparov,Sergey GM 2450 7.0 2186
5. Malek,Daniel FM 2405 2368 7.0 2052
 Leistung  DWZ +/-
11. Förster,Jonas 2268 2229 6.5 2043 2235 +2
24. Sulayev,Daniel 2051 2029 6.0 1854 2029 +-0
51. Welz,Peter,Dr. FM 2060 2016 5.5 1791 1871 -27
76. Silz,Elisa 1970 1893 4.5 2007 2007 +30
113. Nitsche,Nikolai 1538 1621 4.0 1737 1694 +27
(182 Teilnehmer)

» Turnierhomepage „Lichtenrader Herbst“

 

Nikolai bei der Jugend-EM (3.-14.9.2017 in Mamaia/Rumänien)

Vom 3.-14.9.2017 findet die Jugend-Europameisterschaft (European Youth Chess Championship) im bekannten Schwarzmeer-Urlaubsort  Mamaia in Rumänien statt. Mit dabei ist mit Nikolai Nitsche. Nach anfangs teilweise chaotischen Zuständen (später sicher mehr dazu) hoffen wir mal, dass sich das Ganze noch etwas normalisieren wird. Nach einem unglücklichen Remis in Runde 1 folgte in Runde 2 ein überzeugender Schwarzsieg in nur 17 Zügen. Viel Erfolg, Nikolai!

» Ansetzungen/Ergebnisse/Tabelle U10 bei Chess-results
» Zur Homepage des Veranstalters

Nikolai in St. Petersburg – ein kurzer Bericht von Thomas Nitsche

Nikolai (3.v.r.) in St. Petersburg auf Platz 5

Einige Fakten:
  • Das Turnier war für die russischen Teilnehmer nicht offen, sondern die Teilnahme war von einer Qualifikation abhängig.
  • Nikolai war in der U10 (russisch U11) der jüngste Spieler.
  • In Russland ist die Disziplin bei den Turnieren viel höher als bei uns. Es läuft niemand zwischen den Brettern herum, keine Eltern, kein Trainer und kein Betreuer. Alle sitzen ruhig am Rand. Es wird nichts am Brett gegessen, dafür gab es einen eigenen Raum mit Snacks.
  • Es gab keinen Analyseraum, da alle ruhig kommen und meist ruhig (s.u.) gehen.
  • Am Ende haben sich die Spieler fast genau entsprechend ihrer Elo durchgesetzt. Es gab kaum Ausreißer.
Anekdoten:
  • Als ein Junge eine Partie verloren hatte und wohl von der Mutter zur Schnecke gemacht wurde, schrie der Junge beim rausgehen die Mutter an „töte mich doch“, was zu Lachstürmen im Turniersaal führte.
  • Als Nikolai einmal den Gegner höflichkeitshalber fragte, ob er aufs Klo könne – Nikolai war schon 3x draußen gewesen – sagte der Gegner nur ein scharfes ‚NJET‘. … Die Partie (8) hat Nikolai dann (verärgert) mit scharfem Spiel gewonnen.
Zu den Runden:
  • Partie 1 und 2 lief gut.
  • Partie lief unglücklich ins Remis
  • Partie 4  lief prima
  • Partie 5 hat er gegen den Turniersieger gewonnen
  • Partie 6 hat Nikolai in absoluter Remis Stellung auf Zeit (trotz Fischeruhr) verloren, da er zu konzentriert war und er eigentlich ein sicheres Remis hatte … sehr schade.
  • Partie 7 stand er etwas schlechter und hat wieder auf Zeit verloren. Besser aber so, als zu schnell zu spielen.
  • Partie 8 hat er in 28 Zügen mattgesetzt. Taktisch sehr schön.
  • Partie 9 hat er mit aktivem Spiel klar und ohne Umwege gewonnen.
Nikolais Preisgeld beträgt 2500 Rubel (ca. 35,-), worauf er sehr stolz ist.
Weltweit liegt Nikolai aktuell auf Platz 40 und in Europa auf Platz 18. Mit der neuen Zahl rutscht er weltweit etwas ab – auf Platz 48 … andererseits ist diese Zahl jetzt um den ‚deutschen Elo Inflationsanteil‘ bereinigt.
Thomas Nitsche [gekürzt]

Empor-Spieler beim Lichtenberger Sommer 2017

Beim Lichtenberger Somnmer starten wieder eine Reihe von Empor-Spielern, darunter auch die Jugendlichen Stefan und Oliver Ellert und der erst 9jährige Max Freude. Der eine oder andere halbe oder sogar ganze Punkt wurde bereits eingesammelt. Viel Erfolg in den restlichen Runden!

» 19.-27.8. Turnierhomepage Lichtenberger Sommer

Empor-Spieler beim Kreuzberger Sommer (Werner-Ott-Open)

Das Werner-Ott-Open 2017 fand in diesem Jahr vom 15. bis 23. Juli statt, gespielt wurden 9 Runden. Hier die Ergebnisse der Empor-Spieler. Schöne DWZ-Zuwächse für Elisa und vor allem Nikolai!

Rang Teilnehmer DWZ alt Punkte Partien Ø Leistung Diff DWZ Neu
34 Nitsche-Hahn, Raphael 2122-88 5.0 8 1868 2036 -15 2107-89
26 Silz, Elisa 1919-87 5.5 9 1957 2079 32 1951-88
46 Ziems, Michael 1822-75 5.0 9 1829 1879 15 1837-76
53 Nitsche, Nikolai 1603-32 4.5 9 1844 1845 113 1716-33
70 Breitzmann, Sander 1784-60 4.0 7 1750 1827 12 1796-61
80 Scholta, Danilo 1698-17 3.5 8 1760 1608 -15 1683-18
99 Ellert, Oliver 1343-17 3.0 9 1505 1362 10 1353-18
(112 Teilnehmer)

Empor-Spieler beim 2.Kreuzberger Kinder-Sommerturnier

Das 2. Kinder-Sommer-Open fand in diesem Jahr vom 19. bis 22. Juli 2017 statt, gespielt wurden diesmal 7 Runden. Die Spielbedingungen waren hervorragend – denn die Kinder spielen dort, wo am Abend die Teilnehmer des Werner-Ott-Opens spielen – ausreichend Platz und schönes Spielmaterial. An zwei von 4 Turniertagen habe ich vorbeigeschaut, da wechselten sich sich Licht und Schatten bei unseren Teilnehmern in schöner Regelmäßigkeit ab. Max und Paul konnten nur 5, Stefan nur 6 von 7 Runden mitspielen. Bei unserem jüngsten Teilnehmer Paul wurden immerhin 4 Partien ausgewertet, aber es fehlen noch ein paar Partien für eine DWZ. Insgesamt konnten alle unsere Teilnehmer ihre DWZ verbessern, wobei insbesondere Rückkehrer Alex ordentlich zulegte.

Rang Teilnehmer NWZ Verein/Ort Punkte Buchh Ø Leistung Diff DWZ Neu
1 Lange,Malina 1408 TuS Makkabi Berlin 6.0 31.0
2 Zhou,Lepu Coco 1417 Schachpinguine Berlin 5.5 34.0
3 Grabs,Peter 1364 SC Empor Potsdam 5.5 31.5
4 Ermitsch,Magnus 1455 Borussia Friedrichsfelde 5.5 29.5
5 Bédé,Maxime 1457 SK Zehlendorf 5.0 31.5
7 Ellert,Stefan 1277 SV Empor Berlin 5.0 25.5 1107 1415 47 1324
14 Dorazelski,Alexander 952 SV Empor Berlin 4.5 25.0 1125 1184 123 1075
25 Freude,Max 1367 SV Empor Berlin 3.5 30.5 1183 1407 13 1380
30 Cheptou,Anton 1004 SV Empor Berlin 3.0 28.0 1143 1088 39 1043
42 Freude,Paul SV Empor Berlin 2.0 23.5  940 793 (793)
(53 Teilnehmer)