Kategorie-Archiv: Überregional

Abstiegsgespenst verscheucht

Empor schlägt Kreuzberg verdient mit 4,5, Rang 5 im Endklassement

Spieler Runde 9+Rudi, es fehlt Raffa

Bei strahlendem Sonnenschein und in Anwesenheit der Edelfans Köppi, Munke, Matti, VV Rudi und Katja wollten wir unsere 95 % Chance nutzen. Julian spielte gegen unseren guten Bekannten Aron und spielte nach einigermaßen korrektem Verlauf remis, einmal konnte Weiß mit Lh2 und einmal Schwarz mit Tc1+ noch etwas versuchen. Inzwischen hatte der SR, zum Glück, die nervigen Babygeräusche unterbunden. Das nächste solide Remis kam von Hansi. Jonas gewann einige Tempi in einer typischen Französischstruktur und setzte alles auf den klassischen f5-Hebel, verlor aber wiederum diesselbe Zeit als er, statt Sh4 denselben mit Se2->g3 durchsetzen wollte; nach Sh4 fliegt die schwarze Stellung auseinander (+4), nachdem noch weitere gute Gewinnchancen vergeben worden waren, endete diese Partie auch Remis. Eine schwerblütige Positionspartie Marco´s bekam nach einem Scheinopfer (Sf5) des Weißen eine ungeahnte Schärfe, im Strudel der Verwicklungen ging der Anziehende unter. Felix spielte wie gewohnt Marke „Eigenbau“, opferte in der Eröffnung einen Bauern, kreierte Chancen und rang seinen Gegner nieder. Bravo, der Topscorer mit fast 75% und +80 DWZ. Raffa wählte gegen Englisch mit d3 und c4 den Aufbau mit d6 und e5, alles schon tausendmal dagewesen, und konnte seine Melanpenie durch aktives Gegenspiel auf den weißen Feldern und der a-Linie überkompensieren, ein schöner Sieg gegen einen ehemaligen DM. Bravo, und Topscorer Nummer Zwei. Das waren 4,5 Punkte und der Rest ging im Jubel unter. Das Tabellenschlussbild suggeriert einen lockeren Klassenerhalt, der Schein trügt, wir haben 8 Runden gegen den Abstieg gespielt; was auch die Wichtigkeit des ersten Spiels in einer ausgeglichenen Liga unterstreicht, wenn du verlierst, läufst du nur noch hinterher. Danke an alle eingesetzten Spieler und an alle Unterstützer.

Arbeitssieg in Schöneweide

Abstiegswahrscheinlichkeit nur noch bei 5%

Nach den sinnlos verballerten zwei Mannschaftspunkten gegen SF3, waren wir gezwungen voll auf Sieg zu gehen. Marco führte den Nachweis, dass cxd4 schwächer als dxc4 in der Hauptvariante des Katalaners ist, Rosi hatte nie richtig Ausgleich, eine kleine Kombi brachte einen Bauern und nach starker technischer Verwertung den Sieg. Bravo, und herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag an dieser Stelle nochmal. Die Vorbereitung von Daniel war auch für mich etwas völlig Neues: Blitzschach auf chess24 auf der S-Bahn-Fahrt nach Schöneweide, so schnell konnte ich gar nicht gucken wie dass Smartphone gezuckt war. Hat anscheinend geholfen: Glanzpartie und 2:0, auch Bravo und weiter so junger Mann. Thomas spielte auch eine sehr starke Partie gegen das Sämisch-System, gut, einmal war g4 für Weiß drin, aber ansonsten sehr überzeugend gegen den klaren Berliner Seniorenmeister. Julian brachte eine Neuerung im achten Zug und das bei 6 Millionen Partien in der Online-DB, vorraussichtlich wird sie aber nicht allzuviele Nachahmer finden, kurz und gut, Remis nach wechselhaften Verlauf. Hansi brachte im Pirc-KLassisch auch eine Neuerung, die vielleicht einige Nachahmer finden wird, machte dann aber einen indifferenten Zug und geriet unter leichten Druck, den er dann aber durch Verteidigungshärte im Endspiel abschütteln konnte, auch hier Remis. Peter wurde leider systematisch überspielt und Jonas fiel einem sehr hübschen zusammengesetzten taktischen Motiv, DA (Fesselung&Ablenkung), zum Opfer. Felix spielte sehr ideenreich, hier waren lange Zeit drei Resultate möglich, am Ende einigte man sich in einem L,S-Enspiel auf Remis. 4,5:3,5. Insgesamt geht der knappe Sieg in Ordnung. Gegen Kreuzberg müssen wir noch mal versuchen, etwas Zählbares rauszuholen.

Team „Van Zyl 2“ erfolgreich bei der Deutschen Familienmeisterschaft 2019

Team „Van Zyl 2“ bei der Siegerehrung (Foto der BSV-Homepage entnommen)

Am 17.3.2019 wurde die Deutsche Familienmeisterschaft 2019 bei TSG Oberschöneweide mit 130 Teilnehmern (!!) ausgetragen. In der Wertungskategorie „Beste Familie“, für die Vorgabepunkte nach der Dresdener Tabelle (hmmm…) und Punktzahl verrechnet werden, belegte das Team  „van Zyl 2“ mit Papa Roman Schmalfuß und seinem Jüngsten – unserem ganz jungen u10-Mattfuchs Jesper van Zyl – hinter Familie Bade einen tollen zweiten Platz! Und genau: Mit Zoe und Jona trat noch ein weiteres „Van Zyl“ – Team an! Schade, dass keine weiteren Familienteams aus der großen Empor-Familie den Weg zu dieser schönen Veranstaltung fanden… schaut einfach mal, welche Teams dort so mitspielen, um einen Eindruck von der Breite der Veranstaltung zu bekommen! Vielleicht im nächsten Jahr?

» Zum Bericht auf der BSV-Seite
» Teilnehmerliste

JBL U20 – Sieg gegen den Spitzenreiter – Abstieg verhindert!

Mit einem Kraftakt besiegt unser U20-Team in der Schlussrunde den Spitzenreiter Aufbau Elbe Magdeburg 3,5 – 2,5 und verhindert damit in letzter Sekunde den Abstieg!  Siege durch Nikolai und Jan, sowie Remis an den vorderen Brettern durch Daniel (gegen Jonas Roseneck, Elo 2399!) + Sander sowie Max (an Brett 6) können Jakobs Niederlage mehr als ausgleichen. Aufbau Elbe Magdeburg bleibt dennoch Tabellenerster und erreicht so die direkte Qualifikation für die DVM u20. Beim 2. Internationalen Emanuel-Lasker-Blitzturnier am Vorabend (297 Teilnehmer, Gesamtsieger Fabiano Caruana mit 14,0 aus 16) holen Daniel Sulayev (10,5) und Sander Breitzmann (9,5) in der  Elo-Kategorie U 2000 die ersten beiden Plätze!!

» Ergebnisse 9.Runde und Endstand JBLNO U20 2018/19
» Einzelergebnisse Empor (weitere Infos durch Klick auf den Spielernamen)
» Übersicht Zentrale Veranstaltung der Bundesligen in Berlin 1.-3.3.2019
» Endstand 2. Internationales Emanuel-Lasker-Blitzturnier
» Endstand Jugendschnellturnier U25
» Endstand d-fine Offene Berliner Hochschul-Schnellschachmeisterschaft

Bilder von der Endrunde der JBL/ 1.BL (meist von Bernd Jankowiak) Weiterlesen

JBL U20: Mühevolles 4:2 gegen Caissa Falkensee

Mit einem mühevollen 4:2 – Sieg über Caissa Falkensee sicherte sich unser U20-Team die Chance auf den Klassenerhalt. Allerdings muss dazu heute in der letzten Runde gegen den haushohen Favoriten Aufbau Elbe Magdeburg mindestens ein Mannschaftspunkt her.

» Ergebnise 8.Runde und Stand nach der 8.Runde (aktuell)
» Einzelergebnisse Empor (weitere Infos durch Klick auf den Spielernamen)
» Informationen zur Zentralen Veranstaltung der Bundesligen in Berlin 1.-3.3.2019 

Aus 5:3 macht 3:5

Die Geschichte des sonntäglichen Spieltages ist relativ kurz erzählt, nachdem es uns gelungen war, ein hochverdientes 3:3 an den letzten 6 Brettern zu erzielen, wobei Hansi noch einen zusätzlichen halben Punkt verschenkte, er konnte nämlich mit einem herrlichen Springeropfer auf g4 im Stil des großen Janowski sofort gewinnen (-6,00), hatten wir zwei glatte Gewinnstellungen an Brett 1 und 2. Wie die Schachfreunde dann aber durch unachahmliche Verteidigungshärte diese Verluststellungen in volle Punkte umdrehten, zeigt aus welchem Holz der derzeitige Spitzenreiter geschnitzt ist. Alle Achtung !! Ausblick: Auch ein Sieg im nächsten Spiel gegen Oberschöneweide würde nicht unbedingt den sicheren Klassenerhalt bedeuten, trotzdem werden wir es natürlich versuchen.

Jugendbundesliga U20: Hoher Sieg im Nachholespiel gegen Weisse Dame!

Deutlich mit 5,5 – 0,5 wurde am 16.2.2019 der SC Weisse Dame im Nachholespiel der 3.Runde bezwungen. Der Sieg fiel sicherlich zu hoch aus – aber diesmal galt: Aktivität wird belohnt!

Janek Fricke kam im zweiten Spiel zum zweiten Sieg. Nachdem sein Gegner nach 25.Sg5?! in guter Stellung die falsche Antwort wählte, endete die Partie schon fünf Züge später. Jan Suran marschierte gleich mit 4 Leichtfiguren Richtung gegnerischer König – das sehenswerte 26.Sxb7 war allerdings nicht ganz korrekt, wie die Weisse Dame-Betreuerin Claudia Münstermann richtig feststellte. Andranik nahm den Springer jedoch nicht und landete nach dem folgenden Generalabtausch in einem völlig verlorenen Endspiel. Jakob Scheinhütte spielte den Königsinder so scharf, dass die üblichen Zeitprobleme nachrangig wurden – die Partie war einfach vorher zu Ende 😉 – mit diesem 3:0 – Zwischenstand war der Wettkampf praktisch entschieden. An Brett 1 kam Daniel Sulayev schon in der Eröffnung zu einigem Vorteil. Auch wenn Josef sich zwischenzeitlich aufrappeln und mit 31.Te7! sogar Vorteil hätte erzielen können – ja, die Zeitprobleme… So landete Josef in einem verlorenen Endspiel, das Daniel mit einem Königsmarsch von g8 nach e2 sauber verwerten konnte. Sander Breitzmann und Nam Tham lieferten sich eine spannende Partie mit einigen interessanten Mittelspielkonstellationen. Nach dem riskanten 55….g5 von Nam hoffte ich noch kurz auf einen vollen Punkt für uns, aber nachdem Sanders letzter Bauer fiel, einigten sich beide auf das unvermeidliche Remis mangels Material. Da quälte sich Max Freude noch in einem schweren Endspiel mit Minusfigur, nachdem er sich bei 20..Lxa3 verrechnet hatte und nur 2-3 wertlose Bauern für die Figur behielt. Mit dem schönen Bauerndurchbruch 60…d4! sicherte er dann den halben Punkt – der sich nach falscher Antwort seiner Gegnerin sogar zum Sieg wandelte.

Mit diesem Sieg behalten wir unsere Minimalchancen, dem Abstieg zu entgehen. Bei der Finalrunde am 2./3.März müssen dazu mindestens 2 Mannschaftspunkte und ein wenig Unterstützung aus den anderen Begegnungen her…

» Stand nach der 7.Runde (aktuell)
» Ergebnisse der 3 Runde (mit dem Nachholespiel Empor – Weisse Dame)
» Einzelergebnisse Empor (weitere Infos durch Klick auf den Spielernamen)
» Informationen zur Zentralen Veranstaltung der Bundesligen in Berlin 1.-3.3.2019 

Empor Dritter bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft u12! (hier nachgereicht der Bericht)

DVM u12, Magdeburg 26.-30.12.2018

Empors U12 im Duell gegen Den Hamburger SK

Qualifikation: Berliner Meisterschaft: Platz 1 (2. Borussia Friedrichsfelde, 3. Sfd. Nord-Ost Berlin)
Norddeutsche Meisterschaft: Platz 3 (1.Hamburger SK, 2. Sfd. Nord-Ost Berlin)

Unser Team: Nikolai Nitsche, Max Freude, Yari Monninkhoff, Stefan Ellert, Alexander Doraszelski
Betreuer vor Ort: Frank Kimpinsky, Vereinstrainer: Carsten Schmidt Weiterlesen