Mit Glück und Können zum Berliner Meister u10

Insgesamt 14 Mannschaften nahmen in diesem Jahr den Kampf um den Titel bzw. eine gute Platzierung auf (2017: 16 Teams).  Wir waren in der Startrangliste an 1 gesetzt, knapp vor den Schachpinguinen und TSG Oberschöneweide. Auch Königsjäger und dem SC Kreuzberg konnte man die eine oder andere Überraschung im Kampf um den Titel zutrauen. Im Vorjahr landeten wir mit einem starken Team (Nikolai, Max, Yari, Benjamin,Anton) unglücklich auf Platz 4. Erneut hatten wir ein zweite Mannschaft am Start (Jona, Pien, Jakob, Leo Daniel und Johann).

Trotz der geringen Teilnehmerzahl und 5 Runden Schweizer System wurde auf wurde auf das beschleunigte Auslosungsverfahren verzichtet – in Runde 1 und 2 sollte es also noch nicht zum Aufeinandertreffen der Favoriten kommen.

Weiterlesen

U10-Team wird wie die U12 Berliner Meister, Platz 4 für die Zweite!

Berliner Meister U10 2018 – SV Empor Berlin: Benjamin Pauls, Nikolai Nitsche, Luke Jiang, Paul Freude

Nachdem im April unsere u12 Berliner Meister wurde, legte nun das U10-Team nach! Der SV Empor Berlin gibt in der Aufstellung Nikolai Nitsche, Paul Freude, Benjamin Pauls und Luke Jiang nur ein Unentschieden gegen die Schachpinguine Berlin ab und wird Berliner Meister – Herzlichen Glückwunsch! Damit haben nun auch Paul und Nikolai ihren Mannschaftsmeistertitel 🙂  (Nikolai verstärkte im April die u14 und Paul saß damals am Spitzenbrett der 2.Mannschaft u12). Die Zweite belegt unter 14 teilnehmenden Teams einen sehr guten 4.Platz. Hier spielten für Empor Jona van Zyl (auch Ersatz für Empor 1), Pien Gross, Jakob Altmann, Leo Daniel Lopez Rodriguez und Johann Eulenstein.

Bei der Offenen Berliner Jugendeinzelmeisterschaft U25 belegt Empor mit Felix Schabe, Shlomo Ruhemann, Danilo Urbschat und Jannis Ruß den 10.Platz (12 Teams).

Vielen Dank an Bernd Jankowiak für die Betreuung am Schlusstag. Weitere Informationen zur u10 + u25 in Kürze.

» Ergebnisse BJMM u10/u8 (Homepage der Berliner Schachjugend)
» Ausführlicher Bericht zur BJMM u10

Pokalselbstmord

Unnötiges Pokalaus gegen Hermsdorf

Ich machte mich bei schönstem Wetter am gestrigen Sonntag auf den Weg zum Pokalspiel, Hermsdorf -Empor, und bei unserer guten Aufstellung in Erwartung eines lockeren Sieges. Marco an Eins, extra aus Weimar angereist, gewann gegen seinen 450 Punkte leichteren Gegner, trotz alledem mußte er ganz schön arbeiten. Die unerwartete Niederlage unsereres Hoffnungsträgers Felix gegen einen gut spielenden Präsi konnten die versammelten Empor-Kibitze nicht weiter schocken, da die verbleibenden zwei Stellungen niemals für 1,5 Punkte für den Gegner ausreichen würden, so hatte unser Vorsitzende Rudi schon das Halbfinale bei uns unter Dach und Fach gebracht, Elisa spielte nicht mehr mit der letzten Konsequenz ihr gewonnes Turmendspiel auf Gewinn, machte Remis und gesellte sich zu uns in die Sonne zur Analyse. Irgendwann kam Rudi dann rausgestürmt und behauptete, dass Jonas verloren hätte, nicht vorstellbar gegen einen knapp 300 Punkte schwächeren Gegner in Verbindung mit einer glatten technischen Gewinnstellung (-2), also wie gesagt es ging nicht mal Remis aus. Die weiße Stellung hatte derartig wenig Angriffspotential, dass schon das schiere Hin-und Herziehen mit dem König ein Remis erzwungen hätte. Also klassischer unforcierter Selbstmord ohne Fremdeinwirkung und leider dann auch raus aus dem Pokal. Das Beste war dann noch die Analyse Elisas Endspielstellung, wo wir zwar die Gewinnidee hatten, aber die technische Umsetzung uns einfach nicht gelingen wollte,
bis wir es hatten, ein Turmendspiel, dass in jedes Lehrbuch gehört, da praxisrelevant,
die Ergebnisse hat Marco dankenswerterweise hier zusammengefasst, es lohnt sich.

» Elisas Endspielstellung

Deutsche Einzelmeisterschaft der Jugend 2018

Vom 19.-25.5.2018 fand in Willingen die Deutsche Einzelmeisterschaft der Jugend 2018 statt. Mit dabei vom SV Empor Berlin waren Nikolai Nitsche (u10, Setzlistenplatz 3!!) sowie in der u14 Daniel Sulayev (Setzlistenplatz 14 von 46) und Sander Breitzmann (#33).

Mittlerweile ist die DEM vorbei. Fazit: Nicht alles lief optimal. Herzlichen Glückwunsch aber zunächst an Nam Tham vom SC Weisse Dame Berlin, der Deutscher Meister wurde!

Zu unseren Teilnehmern: Nikolai (u10) startete mit einem überzeugenden Sieg. In Runde 2 gelang es ihm mit Schwarz jedoch nicht, in einem Abtausch-Franzosen zu punkten. Die gegnerische Strategie, auf Vereinfachung zu spielen, ging voll auf –  remis. Runde 3: Erneut mit Schwarz, erneut Französisch. Mit dem scharfen Vorstoß f4-f5-f6 wurde die schwarze Stellung überrannt – eine Niederlage nach 19 Zügen! Ich hatte im Vorfeld genau diesen Plan als Baustelle ausgemacht, das wurde leider nicht repariert, ärgerlich. Danach jedoch drehte Nikolai groß auf – 5 Siege hintereinander! Insbesondere der Sieg gegen den Vizemeister 2018 Marius Deuer (1876) beeindruckte. Nikolai war wieder in der Spitzengruppe! Zwei unnötige abschließende Niederlagen liegen Nikolai am Ende aber auf Platz 13 zurückfallen. Ursachen? Hmm,  m.E. immer noch fehlendes Gespür für Gefahren für den König – (diesmal im Damenendspiel) und der Kräfteverschleiß aufgrund der intensiven, langen Partien. Ein Sieg hätte dagegen Platz 3 bedeutet!!  Daniel (u14) startete durchwachsen, kam aber nach Siegen in Runde 4 und 5 an die Spitzengruppe heran. Gegen  Marco Dobrokov (2085) gelang es ihm jedoch nicht, die scharfe Stellung zusammenzuhalten und Daniel fiel wieder aus der Spitzengruppe. Platz 12 mit 5,5 aus 9 entspricht in etwa dem Setzlistenplatz (14), aber hier war durchaus eine TOP10-Platzierung drin. Sander (u14) fand lange Zeit nicht in das Turnier. Der Start mit 0,5 aus 5 ging voll daneben. Drei Siege in Folge (Runde 6-8) gegen weiterhin recht gute Gegner lassen die Bilanz dann doch freundlicher erscheinen – Platz 37 (Setzliste 33).

     
u10: Nikolai Nitsche u14: Daniel Sulayev u14: Sander Breitzmann
Live-Partien u10 verfolgen Live-Partien u14 verfolgen Live-Partien u14 verfolgen
Nachricht an Nikolai schreiben Nachricht an Daniel schreiben Nachricht an Sander schreiben

Nachricht an Teilnehmer schreiben: Dieser „Brettgruß-Service“ für dieses Jahr startet wie gewohnt am Nachmittag des Sonntages, 20. Mai 2018! Die ersten Brettgrüße können damit zur 3. Runde zugestellt werden.

Weitere interessante Links zur DEM der Jugend:

» DEM-Startseite (Übersicht)
» DEM-Turnierseite
» Live-Partien (Übersicht)
» Chessy TV (startet 1h nach Rundenbeginn)
» ChessyTV auf YouTube
» Partie des Tages
» Impressionen: Fotos, Live-Blog u.a. 
» Grüße an die Meisterschafts-Zeitung
» Alle Berliner Teilnehmer
» Berichte auf der Berliner Jugendseite

Johann gewinnt beim Kinderturnier der Schachfreunde Nord-Ost in der u10!

Johann gewinnt die AK u10!

Am 5.Mai führten die Schachfreunde Nord-Ost in 2 Gruppen ihr traditionelles Kinder- und Jugendturnier  durch.

Mit dabei vom SV Empor Berlin waren Namiq Dadasov, Johann Eulenstein und Grigory Grebennikov, die allesamt im stärkeren „Jugendturnier“ antraten (18 Teilnehmer). Hier siegte – ein wenig überraschend – in der Kategorie u10 Johann Eulenstein (5.5 aus 7, Empor Berlin) vor dem Favoriten Fabian Franz Gohel (5.0, SF Nord-Ost), während Namiq und Grigory nicht ihren besten Tag erwischten. Gesamtsieger wurde Felix Beck mit 6.5 Punkten (ebenfalls SF Nord-Ost).

Herzlichen Glückwunsch den Siegern!

Ein Blick auf die Deutschen Schulschachmeisterschaften (DSM) 2018

Das Beste vorneweg: Bei den Mädchen (Wettkampfklasse M) wird das Käthe-Kollwitz-Gymnasium Deutscher Vizemeister! Gestartet als Nr. 1 der Setzliste holten Amina und Sana Fock, Lotta Berghold, Tami Oschlies und Anna Relogio Stauber 11:3 Mannschaftspunkte. In der WK IV kommt das Team des Herder-Gymnasiums auf Platz 3 (Nam Tham, Joachim Morczynski, Lepu Coco Zhou, Lior Sklarski). Die WK M, WK ll und WK lll wurden vom Berliner Schachverband ausgerichtet und in der DJH am Ostkreuz ausgetragen.

» Zur Turnierseite bei der DSJ

Weiterlesen

Bitte beachten: Am Freitag, dem 11.5. findet KEIN Training statt!