Archiv der Kategorie: Überregional

Grenke-Open 2024: Ahmad einer von über 2.600!

Über 2.600 Teilnehmende – genau einer davon vom SV Empor Berlin (falls ich keinen übersehen habe) war u10-Spieler Ahmad Ahmadov. Ahmad holte in der schweren B-Gruppe 4 Punkte aus 9 Partien. Platz 765 – das hat man auch nicht alle Tage…  (Leistung > 1500, weiter so!)

» Grenke – Chess Open /Chess Classic 2024

A-Open: 935 Teilnehmende B-Open: 1177 C-Open: 494 und dazu – besser vorneweg – noch das GRENKE Chess Classic 2024 mit den 6 Weltklasse-Spielern Carlsen, Ding, MVL,Rapport,Keymer,Friedman.

Hinweise zur DJEM und zur ODJEM 2024 in Willingen

Die Berliner Info-Seite zur DJEM in Willingen füllt sich allmählich. Nach einigen Verwirrungen aufgrund ungeschickter Vorab-Veröffentlichungen der DSJ ohne irgendeine Klarstellung (man könnte meinen A: der Eine weiss dort nicht, wass der Andere tut, B: Die DSJ braucht unbedingt Geld auf ihr Konto  C: Es gibt keine hauptamtlichen Mitarbeitenden bei der DSJ) hat Bettina Bensch nun eine klärende Information zur Anmeldung bei den ODJEM auf der DEM-Seite des Berliner Schachverbandes bereitgestellt:

Auch in diesem Jahr wird es wieder eine offene Deutsche Einzelmeisterschaft geben. Leider gibt es noch keine Ausschreibung. Die Anmeldung ist ab 07.04.2024 abends auf der Seite der DSJ, möglich. Beeilt euch dann, da die wenigen Plätze regelmäßig sehr schnell vergeben sind. Wer als Teil der Delegation reisen möchte, muss zusätzlich zur Online-Anmeldung das Anmeldeformular der DSJ in Papierform ausfüllen.

Auch zum Kika und allgemein zu den Kosten vorab stehen dort Hinweise.

DEM 2024

Wichtig auch: Die Delegationsleitung vor Ort wird von Bettina Bensch übernommen. Teilnehmer und Betreuer der DJEM sind grundsätzlich Teil der Delegation, Teilnehmer und Betreuer der ODEM u25 und des Kika-Turniers haben die Möglichkeit Teil der Delegation zu sein. Der BSV übernimmt nur für Teilnehmer der Delegation die Organisation der DJEM 2024, welche u.a. Organisation der An- und Abreise, die Meldung der Teilnehmer an die Deutsche Schachjugend (DSJ), Delegations-T-Shirts, Buchung der Hotelzimmer, etc. beinhaltet.

Bei der Jugend-Rundmail 04/24 werde ich nochmal auf den Meldetermin zur ODJEM hinweisen.

Jugendbundesliga U20: Klarer Auswärtssieg am 2.3.24 in Rostock

4 Stunden An- plus 4h Abreise, nur um dann festzustellen, das die Rostocker es nicht schaffen, in einem eigens für sie von Auswärtskampf auf Heim gedrehten Spiel es nicht schaffen, 6 Spieler zusammenzutrommeln – peinlich, peinlich – was soll man da noch sagen. Immerhin ein klares 5.5:0.5 für uns – Tabellenführung verteidigt.  Danke an Basti, der unser Team beim Auswärtsspiel begleitete. Die abschließenden Spiele gegen TSG (Ende April) und Borussia Lichtenberg (Ende Juni) werden zeigen, ob wir uns an der Spitze halten können. » Ergebnisse der 5.Runde und aktueller Tabellenstand

Kleine Delegation beim DSAM-Turnier in Magdeburg (1.-3.3.2024)

Mit 4 Teilnehmenden – was also auch für die Vereinswertung reichen würden – waren wir dabei. Und wieder zeigte Felix sich in TOP-Form – Platz 2!

Teilnehmer Gruppe TNr Titel Elo DWZ Platz Punkte
Ahmadov, Ahmad F 47     1290 12
Bashirova, Sona F 49   1560 1285 27 3
Gundermann, Mika Oleg E 98   1714 1462 19
Schabe, Felix B 25   2037 2035 2

Vereinswertung Platz 7 – die letzte Runde hat uns da weit nach hinten gespült.

Am Rande: Man soll ja nicht auf die fleißigen Ehrenamtlichen einhacken – aber wenn es weder der erste, noch ein weiterer hinzugerufener Schiri schafft, an einem Brett irgendeine undurchsichtige Situation leise und unauffällig zu klären, dann sollte er vielleicht die Spieler einfach nach draußen bitten (die Brettstellung war unerheblich). Nicht schön, wenn es unnötig laut wird – denn gerade Kids lassen sich von diskutierenden Erwachsenen enorm ablenken (während Erwachsene da doch eher gelassen sind).  Und den Spruch „Sie müssen mir nicht erklären, was ich zu tun habe“ kann ich da gar nicht akzeptieren. Bitte ein wenig Kritik annehmen und vor allem handeln! Der beste Schiri ist der, den man gar nicht bemerkt…

Jugendbundesliga: Nachholspiel SC Empor Potsdam vs SV Empor Berlin

24.2.2024 Sebastian Klotzek Die Sonne begrüßte uns auf dem Weg nach Potsdam und schien in den Spielbereich des Karl Liebknecht Stadions. Vollständig angetreten und in starker Besetzung waren die Grundvoraussetzung für gute Partien gegeben. Unsere freundlichen Gastgeben begrüßten uns und bauten alles Notwendige auf.

Noch vor Beginn hat man den Spieldrang unserer Spieler in ein paar Blitzpartien gemerkt. Pünktlich ging es nach den Formalitäten los. Mit solide Eröffnungen und gewohnt sicherem Spiel gingen die Bretter in die erste Stunde. Schon nach kurzer Zeit vereinfachte Sander und spielte ohne Damen weiter. Dann kam auch der Gegner von Paul und auch er konnte beginnen. Bis zur 2ten Stunden standen die meisten Partien total ausgeglichen. Paul hat die Ruhepause am Start gut genutzt und eine gute Position heraus gespielt. Johan ließ es heute etwas ruhiger angehen und nutzte seine Zeit schon früh um die Öffnung des Spiels zu planen. Sander kam langsam in eine immer bessere Position. Ennio hatte auch schon einen Bauern gewonnen. Allgemein sah es ganz angenehm aus.

Nur Max´ Stellung bereitete mir ein wenig Kopfzerbrechen. Der Gegner ließ Max einen Bauern auf der 2ten Reihe schlagen und sperrte darauf seinen Turm ein. War das gut? War das alles geplant? Letztlich wurde eine Qualle für die Andere getauscht und Max stand einfach besser und sicherte den ersten Punkt.

Ennio hatte sich Zeitweise einen guten Vorteil erspielt, der langsam wieder schmolz. Weiterhin 1 Bauer mehr. Tobias spielte äußerst solide und sicherte sich durch eine taktische Verwicklung einen guten Vorteil. Sander konnte seinen Vorsprung nach Hause holen und holte den zweiten Punkt. Langsam machte sich die Verspätung von Pauls Gegner zu bemerken. In einer schwierigen Stellung fehlt die Zeit, um genau genug zu spielen. Paul machte es ganz abgezockt, brachte seinen Freibauern durch und spielte mit Dame und Springer gegen Springer und 3 Bauern. Nach kurzer Zeit gab dann sein Gegner auf – 3:0 . Es ging in die 4te Stunde und an die 40Zug Marke – Ennio spielte sich nach ein wenig Umhermanövrieren den entscheidenden Vorteil heraus. Den ließ er sich auch nicht mehr nehmen. 4:0. Nach zwischenzeitlicher starker Stellung ließ Johan den Gegner wieder in die Partie zurück – hier war wieder alles offen. Tobias brachte seinen gedeckten Randbauern auf den 7te Reihe, das sah gut aus. Trotz Mehrbauern war es aber trotzdem nur ein Unentschieden. Das bot ihm sein Gegner an. Unbeirrt spielte er aber weiter und suchte seine Chance, bis der Gegner schließlich seinen König eindringen ließ und Damenumwandlung oder Turmverlust unausweichlich machte. Gut gekämpft und das 5:0 mitgenommen. So blieb noch Johan übrig. Im Analyseraum wurde wild spekuliert, wer hier wohl besser stand. Grundreihenprobleme und Minus-Qualle bei Johan und gleichzeitig 2 verbundene Freibauern und einen nervigen Pin zum König des Gegners. Eine Traumstellung für Taktiker und Kombinationsliebhaber. Aber keiner konnte den entscheidenden Vorteil sehen. So wurde die Zeit zum Zünglein an der Waage. In Auflösung der Stellung fiel die Uhr beim Gegner. Keiner hatte es bemerkt und so spielten sie noch ein Paar Züge, bis auf Zeit reklamiert wurde.

Endergebnis 6:0 – ein toller Sieg. » Wir stehen jetzt auf Platz 1!!! Vielen Dank an die Gegner und Leon Sasse.

Nächste Woche Samstag geht es hoffentlich so weiter in Rostock. Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und der ersten Mannschaft viel Erfolg in Forst.

Sebastian

Ergebnisse von Kinder- und Jugendturnieren 20./21.1.24

» Regionales Kinderschachturnier (RKST) U8 beim SC Kreuzberg
Die von der DSJ zertifizierte RKST-Serie (Infos » hier) ist eine Möglichkeit für die Qualifikation zur DEM u8 (neben den Landesmeisterschaften und über » u8-Scouting).  Dies ist das einzige 2024 nach Berlin vergebene RKST (In der » Terminübersicht der DSJ finden sich weitere RKST). Mattfuchs Levi Studdert (Rotation / Empor) holte sehr gute 4 aus 5, Platz 3 und ist dabei auch den Scouts aufgefallen 🙂 . Artem Maksaimer ließ unterwegs zu viele Punkte liegen, am Ende 2.5 aus 5 und Platz 15, da war mehr drin. Auf und Ab auch bei Jonas Eskef – der notwendige Sieg in der letzten Runde kam leider nicht zustande – Platz 11 mit 3 Punkten (bei 30 Teilnehmern, die das Turnier beendeten). Dank an die Ausrichter um Brigitte Große Honebrink, die mit sehr gutem Turniersaal, großzügigen Analysebereichen, 2 Titelträgern für die Analysen, kostenlosen Getränken für die Teilnehmenden und Verpflegung vor Ort glänzten. Gut für Kreuzberg und Berlin, dass mit Lukas Stanisic vom SC Kreuzberg ein Berliner gewann, so dass beim BJEM u8 Finale (8.-10.3.24) ein weiterer Berliner Startplatz für die Deutsche Einzelmeisterschaft u8 ausgespielt wird. Zum ausführlichen » Bericht auf der Homepage des SC Kreuzberg

» Leegebrucher Winterturnier
Gespielt wurden 3 Partien in Vierer-Gruppen mit etwa gleicher nomineller Spielstärke:
Jakob Schmidt 1 aus 3, Valentin Köhler 2 aus 3, Elyas Scholz 2 aus 3, Philipp Külz 1,5 aus 3, Ennio Rodriguez Klasen 1.5 aus 3

» Vorrunde zur Berliner Jugendeinzelmeisterschaft (weiblich)
u10: Elena Babenko startete furios mit 2 Siegen, konnte das Tempo aber nicht halten – am Ende Platz 5, Qualifikation verpasst. u12: Einiges Durcheinander vor und während des Turniers. Die vorgespielte Partie zwischen Ekaterina Belyakova und Teodora Georgieva (1-0) fiel für das Turnier wieder aus der Wertung, ein Vorspielen wäre  letztlich auch gar nicht notwendig gewesen – selbst der Sonntag hätte als Wettkampftag  wegfallen können, ziemlich chaotisch – mangelnde Kommunikation seitens des Ausrichters, würde ich mal sagen…. Platz 3 für Ekaterina, Platz 4 für Teodora (oder doch nicht?).

Empor beim DSAM-Turnier in Potsdam erfolgreich

668 Spielerinnen und Spieler in Potsdam bedeuten lt. Veranstalter neuer DSAM-Rekord. Potsdam 2024 ist damit mit Abstand das größte DSAM-Turnier aller Zeiten. Ich war am Freitag und Samstag vor Ort – beeindruckend. Großzügige Analysebereiche, etliche separate Turniersäle, angenehmer Abstand zwischen den Brettern, Schiedsrichter für jeden Turniersaal. Empor war mit einer Reihe von Spielern dabei, vorwiegend in den unteren Gruppen und belegte einen schönen 2.Platz in der Vereinswertung. Erfolgreichste Empor-Spieler: Jona van Zyl 4.5 aus 5 (F-Gruppe, Platz 3), Felix Schabe 4 aus 5 (B-Gruppe, Platz 4). Pech für Roman Schmalfuß und Tim Zussner, die beide mit starken 4 aus 5 in der E- bzw. F-Gruppe nur auf Platz 8 landeten (Platz 1-7 = Qualifikation). weitere Ergebnisse: Paul David Beck 1.5 (D-Gruppe, Platz 84), Sona Bashirova 2.0 aus 5 (F-Gruppe, Platz 56).

Wie viele Schachvereine „Empor“ im Namen tragen und hier dabei waren… Empor Berlin, Empor Harry, Empor Erfurt, Empor Kühlungsborn!  » Deutsche Schachvereine mit „Empor“ im Namen

» Übersicht DSAM Potsdam 5.-7.1.2024
» Zur Vereinswertung

DVM 2023: Zwei Siege für Empor in der letzten Runde – Platz 3 für die U12, Platz 4 für die U16!!

Die Deutsche Vereinsmeisterschaft (DVM) ist vorüber  – die Empor-Teams haben erneut mit guten und sehr guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Ein sehr starker 4.Platz unseres u16-Teams! Erneut ist unser u12-Team (u12-Titelverteidiger) bei der DVM auf dem Treppchen. In beiden Altersklassen haben unsere Teams in der Schlussrunde die bisherigen Spitzenreiter bezwungen und sie auf Platz 2 verwiesen – tja, abgerechnet wird halt am Ende. Ausführlicher Bericht folgt.

» Abschlussbericht DSJ
» Impressionen: Fotos, Tägliche DVM-Zeitung
» Turnierportal der DVM (alle AK)
» DVM u10 Startseite » DVM u12 Startseite » DVM u16 Startseite
» Bericht bei Chessbase

Der MDR war mit einem Kamerateam dabei und » berichtete von der DVM (ab ca. Minute 24:10)

Ein GROSSES Dankeschön an alle, die geholfen haben, diese Erfolge zu erzielen!! Nun aber erst einmal Guten Rutsch – Gesundheit und Erfolge für 2024!

3.Spieltag JBL – 4 : 2 im Heimspiel gegen die Barnimer Sportfreunde!

Am dritten Spieltag traten wir gegen eine fast bestbesetzte Mannschaft von Barnim an. Durch den Doppelspieltag und schulische Aktivitäten waren wir ein wenig anders aufgestellt. Dass sollte aber unsere Leistung nicht schmälern.

» Ergebnisse des 3.Spieltages & Tabelle

Pünktlich ging es los. An allen Bretten wurde solide gespielt. Nikolai erspielte sich schnell einen Mehrbauern, den er bis zum Ende behaupten konnte, das brachte ihm den Sieg. Diesmal ging es bei ihm ganz schnell – 1 : 0 Polster, sehr starke Partie.

Janek in seiner ersten Partie in dieser Saison entschied sich für „Aktivität über Material“, spielte munter auf mit einem Bauern weniger. Pauls Partie sah als einzige nach Vorteil aus. Aber es war noch viel Material auf dem Brett – also abwarten. Johan manövrierte sich in eine unangenehme Fesselung. Hier musste viel gerechnet werden. Es sah zum Glück schlimmer aus, als es war. Alles wurde am Schnittpunkt getauscht und wir hatten ein Endspiel mit Gewinnchancen. Mika spielte mit Seelenfrieden seine Partie runter. Zeit war bei ihm kein Faktor – nach 2h Gesamtspielzeit waren gerade mal 11 Züge gespielt. Er tat sich ein wenig schwer in einer ungewohnten Stellung. Aber gut die Zeit genutzt. Die Partie von Max war ausgeglichen – alles sehr solide. Lange Zeit passierte dann nichts.

Dann ließen 4 Bretter fast gleichzeitig die Korken knallen. Zeitknappheit hat hier wohl zu einigen Entscheidungen geführt. 3mal Remis und 1 Sieg für Paul. Mannschaftssieg geschafft –  Klasse Leistung! Damit wollte sich Max aber noch nicht zufrieden geben. Er kämpfte noch knapp 1h weiter in einer ausgeglichenen bis knapp schwächeren Stellung. Hier war aber nichts mehr zu machen. Auch Remis, sehr gut.

Danke für euren Einsatz – wir sehen uns im neuem Jahr zum 4. Spieltag – 27.01.2024 in Potsdam wieder.

Sebastian Klotzek